"Zukunftsreise" Dessau-Roßlauer entwickeln Ideen für ihre Stadt

Ab Freitag begeben sich 80 Einwohnerinnen und Einwohner von Dessau-Roßlau auf "Zukunftsreise". Drei Tage lang können und sollen sie auf Einladung der Stadt zukunftsweisende Ideen entwickeln. Ziel ist es, in einem nächsten Schritt konkrete Projekte umzusetzen.

Bauhausmuseum Dessau von oben
Wie kann Dessau-Roßlau attraktiver für seine Bewohner und dazu fit für die Zukunft werden? Darüber denken am Wochenende ausgewählte Einwohner nach. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

80 Einwohnerinnen und Einwohner aus Dessau-Roßlau treffen sich ab Freitag im Technikmuseum Hugo Junkers, um ein ganzes Wochenende ihren Gedanken freien Lauf zu lassen, was die Zukunft ihrer Heimatstadt betrifft. Sie treffen sich zur sogenannten "Zukunftsreise". Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden aus einem Pool von Bewerbern ausgewählt und bilden einen Querschnitt der rund 83.000 Einwohner.

Alle Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren waren aufgerufen, mitzumachen. "Es wird kein Fachwissen gebraucht", hatte Anita Steinhart von der strategischen Stadtentwicklung versichert. Gefragt seien Alltagserfahrungen gemischt mit Wünschen und Ideen für eine bessere Zukunft der Stadt.

Bürgerbeteiligung mal anders

Technikmuseum Hugo Junkers
Im Junkers-Museum treffen sich die diskutierfreudigen Dessau-Roßlauer. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / imagebroker

Wie sollte sich Dessau-Roßlau entwickeln? Was muss sich verändern, damit mehr Menschen hierher ziehen? Wie kann das Zusammenleben von Jung und Alt verbessert werden? Das sind Fragen, auf die sich die Stadt Antworten erhofft. Alle Vorschläge werden gesammelt und von einem neutralen Moderationsteam gebündelt. Erklärtes Ziel ist es, daraus konkrete Projekte zu entwickeln, die im besten Fall auch umgesetzt werden. "Es ist ein ganz besonderes Projekt der Bürgerbeteiligung. Es geht um eine Vision, die Wege aufzeigt, um Dessau-Roßlau zukunftsstark zu machen", so Anita Steinhart. Und das von Bürgern für Bürger.

Die drei Phasen der Zukunftsreise:

  1. Visions-, Ziel- und Ideenfindung mit Erarbeitung von ersten Projektvorschlägen
  2. Konkretisierung der Projektvorschläge in gemischten Umsetzungsgruppen aus Bürgerinnen, Bürgern und Fachleuten
  3. Projektierung durch die Stadtverwaltung.

Das Junkers-Museum als Veranstaltungsort bleibt vom 08.10. bis 10.10. geschlossen. 

MDR/Grit Lichtblau-Horn, Luise Kotulla

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 08. Oktober 2021 | 07:30 Uhr

2 Kommentare

DermbacherIn vor 2 Wochen

Auch wenn Bürger der Stadt Dessau-Roßlau Ideen für Stadtentwicklung sammeln, es wird nichts werden, denn es fehlt Grundsätzliches - Schlüsselworte und daraus erwachsene Grundsätze für Stadtentwicklung.

AlexLeipzig vor 2 Wochen

Eine super Sache, ich wünsche mir für Dessau, daß es erfolgreich wird und bin gespannt. Ein gutes Beispiel auch für andere Städte und Gemeinden!

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt