Forschung in Dessau Nasenspray gegen Coronaviren

Vor dem Konzert- oder Restaurantbesuch in jedes Nasenloch ein Spray sprühen und die Gefahr vor einer Corona-Ansteckung ist minimiert? Dessauer Wissenschaftler sind optimistisch, dass das Nasenspray, an dem sie forschen, das bald leisten kann. Es basiert auf dem Prinzip der Plasmatherapie.

Mediziner am Städtischen Klinikum Dessau (SKD) forschen an einem Nasenspray, das einen Schutz vor Coronaviren bietet. Dabei handelt es sich um ein bereits vermarktetes Mittel gegen Allergien, erläutert SKD-Pressesprecher Thomas Neubert. Es lege für 24 Stunden einen Schutzfilm auf die Schleimhäute und verhindere somit theoretisch auch die Aufnahme von Coronaviren. Das Mittel könnte vorbeugend genommen werden, zum Beispiel vor einem Gaststätten- oder Konzertbesuch. Eine Impfung ersetze das Mittel aber nicht.

Die Forschung zu dem Nasenspray betreibt eine Gruppe um Georg Daeschlein. Er ist Professor und Facharzt für Dermatologie und Infektionsepidemiologie am SKD und forscht in Kooperation mit mehreren Universitäten aus Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt an dem Mittel. Erste Tests verliefen nach Angaben des Klinikums erfolgreich. Sie sollen bis Ende des Jahres fortgeführt werden.

Hoffnung auf Zulassung bis Jahresende

Das Spray basiert auf dem Prinzip der Plasmatherapie. "Gute" Bakterien oder Viren würden bei der Anwendung geschont, erklärte Daeschlein im Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung. Die elektrisch geladenen, aggressiven Bestandteile von Erregern würden dagegen abgetötet. Nun geht es darum, die Physik des Sprays zu verbessern. So soll der Wirkstoff genau in die Bereiche der Nase gelangen, in denen sich die Coronaviren am wohlsten fühlen.

Daeschlein ist zuversichtlich, dass das Nasenspray künftig präventiv gegen eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV2-Virus eingesetzt werden kann. Auch könne das Medikament im Falle einer Infektion Symptome abmildern und noch nicht befallene Zellen schützen. Die Forscher hoffen bis zum Ende des Jahres auf eine offizielle Zulassung des Nasensprays als Corona-Schutzmittel.

Quellen: MDR/André Damm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 10. Juni 2021 | 18:00 Uhr

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt