Krypto-Handys ausgewertet Mit mehr als 100 Kilo Drogen gehandelt: Mann in Dessau vor Gericht

Er soll mit mehr als 100 Kilogramm Drogen gehandelt haben – seit Freitag muss sich ein junger Mann aus Magdeburg dafür vor Gericht verantworten. Bei einer Durchsuchung hatte die Polizei zudem zahlreiche Waffen sichergestellt. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Angeklagten viele Jahre hinter Gitter.

Schild vor dem Landgericht Dessau-Roßlau
Ein 25-Jähriger muss sich wegen Drogenhandels vor dem Landgericht Dessau verantworten. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Weil er mehr als 100 Kilogramm Drogen verkauft haben soll, steht ein 25-Jähriger seit Freitag in Dessau-Roßlau vor Gericht. Wie ein Sprecher des Landgerichts mitteilte, wird dem Angeklagten Handel mit Betäubungsmitteln in mehreren Fällen vorgeworfen.

Zahlreiche Waffen sichergestellt

Festgenommen worden war der Mann im Juni dieses Jahres, als er 22 Kilogramm Marihuana in einer Garage in Dessau einlagern wollte – wohl, um sie später zu verkaufen. Die Polizei war ihm auf die Spur gekommen, weil sie mehrere sogenannte Krypto-Handys des Angeklagten ausgewertet hatte. Mit solchen Telefonen lassen sich Gesprächsdaten vor ihrer Übertragung verschlüsseln. Den Ermittlern war es nach eigenen Angaben dennoch gelungen, Beweise zu sichern. In der Garage in Dessau waren bei einer Durchsuchung auch "zahlreiche Waffen" sichergestellt worden.

Das Gericht hat für den Prozess Verhandlungstermine bis kurz vor Weihnachten angesetzt. Im Falle einer Verurteilung droht dem 25 Jahre alten Magdeburger eine mehrjährige Haftstrafe.

MDR (Susanne Reh, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. Dezember 2021 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

MDR SACHSEN-ANHALT heute 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK