Nach vier Jahren Bauzeit Industriehafen Roßlau runderneuert wieder in Betrieb genommen

Der Industriehafen in Dessau-Roßlau ist am Mittwoch nach vierjähriger Bauzeit wieder in Betrieb genommen worden. Mehrere Millionen Euro wurden investiert, um die Kaimauer zu verbreitern sowie Schienen und technische Ausrüstungen zu erneuern.

Industriehafen Roßlau
Der Industriehafen Roßlau wurde für mehrere Millionen Euro umgebaut und saniert. Bildrechte: IMAGO / Lutz Sebastian

Nach vier Jahren Bauzeit ist am Mittwoch der Hafen in Roßlau offiziell wieder in Betrieb genommen worden. Mehrere Millionen Euro wurden nach Angaben der Stadt Dessau-Roßlau investiert. Damit soll der Industriehafen fit für die Zukunft gemacht werden.

So wurde die Kaimauer auf einer Länge von 240 Metern um neun Meter verbreitert, vier Kilometer Schienen und weitere technische Ausrüstungen wurden erneuert. Über die neue Kaianlage können zum Beispiel jetzt auf voller Länge parallel Güter direkt vom Schiff auf einen Zug oder LKW umgeschlagen werden.

Heftiger Regen bei Schlüsselübergabe

Die symbolische Schlüsselübergabe von Dessau-Roßlaus Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) als Bauherr an Gunto Mörer von der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH, die den Hafen Roßlau betreibt, wurde von heftigem Regen begleitet. Insgesamt investierte die Stadt 16,7 Millionen Euro. Dazu kamen Fördermittel. Der Hafen sei eine der größten Baumaßnamen der Stadt in den vergangenen Jahren, hieß es.

Haseloff: Gutes Signal für die Wirtschaft

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte anlässlich einer Feier auf dem Hafen, die Wiederinbetriebnahme sei ein gutes Signal für Dessau-Roßlau und für die Wirtschaft des ganzen Landes. Eine leistungsfähige Infrastruktur sei von großer Bedeutung für einen funktionierenden Wirtschaftsstandort.

"Die Waren müssen schnell und kostengünstig dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Die Menschen müssen rasch zu ihren Arbeitsplätzen gelangen. Davon machen Unternehmen ihre Standortentscheidungen abhängig", so Haseloff weiter.

Die Binnenhäfen von Sachsen-Anhalt:


  • Hafen Magdeburg
  • Hafen Haldensleben
  • Hafen Aken
  • Hafen Halle
  • Hafen Dessau-Roßlau

MDR/Grit Lichtblau, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 30. Juni 2021 | 09:30 Uhr

4 Kommentare

Burgfalke vor 11 Wochen

Zitat:
"Nach vier Jahren Bauzeit ist am Mittwoch der Hafen in Roßlau offiziell wieder in Betrieb genommen worden."
das geht schon fast runter wie Öl. Direkter Bezug zum Ort Roßlau - Danke dafür.

Daß Roßlau zur gemeinsamen Verwaltung der Stadtgemeinde "Dessau - Roßlau" ist soweit ok.
Bei div. Infos zu Ereignissen vermisse ich stetig den Hinweis, wo das konkret stattfindet. Nicht nur ich möchten an ähnlichen Bsp. wissen, ob das Ereignis nun exakt in Dessau oder Roßlau ist. Der Verweis auf die Verwaltung ist ohne Bedeutung, ungenau und damit wertlos.

Wie viele km sind beide Orte voneinander entfernt? Könnten 10 - 14 km sein? - so aus der Erinnerung. In beiden Orten war ich bereits.

Vielleicht kommt doch noch die bereits mal beabsichtigte Trennung, um so auch die Bedeutung von "Dessau" besser zu betonen/ herauszustellen?

Zum Artikel zurück:
Eine gute Nachricht, statt dem Bau einer unnützen Umgehungsstraße im Südwesten dieses Bundeslandes unter Zweckentfremdung von Strukturmitteln.

Burgfalke vor 11 Wochen

Die Wittungseinflüsse werden stets ehr unberechenbar bleiben. Ansonsten gewiß eine gute Investition.

Die Überschrift des Artikel hat mich mit dem direkten Bezug zu Roßlau beeindruckt/ gefreut. Nimmt man doch dort direkten Bezug zum konkreten Bezugsort!

Kritiker vor 11 Wochen

Eine gute Investition nur kann jeder jetzt hoffen das auch die Elbe immer schiffbar bleibt. Hochwasser noch Niedrigwasser kann zu schnell einen Strich durch die erwarteten Hoffnungen machen.

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt