Nach der Stichwahl Wie Robert Reck frischen Wind ins Rathaus von Dessau-Roßlau bringen will

MDR SACHSEN-ANHALT-Reporter Lucas Riemer
Bildrechte: Magnus Wiedenmann

Seit Sonntag steht fest: Der parteilose Robert Reck ist neuer Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau. Bei der Stichwahl setzte sich der 37-Jährige mehr als deutlich gegen den letzten verbliebenen Mitbewerber Eiko Adamek (CDU) durch. Wer ist der neue OB und was hat er mit Dessau-Roßlau vor? Ein Portrait.

Robert Reck, der neue Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau
Robert Recks Amtszeit im Rathaus von Dessau-Roßlau dauert sieben Jahre. Bildrechte: 3undzwanzig, O. Harloff

Die erste Nacht als designierter Oberbürgermeister von Dessau-Roßlau war eine kurze für Robert Reck. Bis ein Uhr feierte er mit Freunden, Unterstützerinnen und Wegbegleitern seinen Wahlsieg im Dessauer Café Lily, und schon vor sieben war er wieder wach, um Glückwunsch-Mails und -SMS zu beantworten.

Mindestens 100 Nachrichten habe er seit Sonntagabend erhalten, berichtet Reck im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT am Montagmittag. Bei der Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters in Dessau-Roßlau holte der parteilose Reck am Sonntag 73,9 Prozent der Stimmen. Auf seinen letzten verbliebenen Mitbewerber, Eiko Adamek von der CDU, entfielen 26,1 Prozent.

Blick auf das Rathaus in Dessau-Roßlau, im Vordergrund parken Autos. 2 min
Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 28.06.2021 12:00Uhr 01:46 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/dessau-rosslau/audio-1773362.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein Erdrutschsieg, mit dem kaum jemand gerechnet hatte, schließlich lagen beim ersten Wahlgang am 6. Juni nur rund sieben Prozent zwischen Reck und Adamek.

Ich war optimistisch, weil ich in den Tagen vor der Wahl viel Zuspruch aus der Bevölkerung bekommen habe, aber dass es so deutlich ausfällt, war nicht selbstverständlich und freut mich sehr.

Robert Reck

Mit gerade einmal 37 Jahren wird der gebürtige Altmärker und promovierte Wirtschaftsingenieur nun an die Spitze der drittgrößten Stadt Sachsen-Anhalts rücken. Doch trotz des jungen Alters bringt Reck reichlich politische Erfahrung mit in sein neues Amt: Von 2013 bis 2015 war er Bürgermeister der Verbandsgemeinde Seehausen (Altmark), seit 2016 ist er Beigeordneter für Kultur, Wirtschaft und Sport in Dessau-Roßlau, wo er noch bis Ende Juni auch die Geschäfte der Stadtmarketinggesellschaft führt.

Freundlich im Ton, hart in der Sache

Obwohl er ausgesprochen ruhig und freundlich auftritt, hat sich Reck als Dessauer Wirtschaftsdezernent bei den für Fördermittel zuständigen Stellen in der Landeshauptstadt Magdeburg den Ruf eines harten Verhandlers erworben. Und Reck steht zu seinen Prinzipien: Aus der SPD trat er aus, weil er mit einigen Entwicklungen der Partei nicht zufrieden war.

Fragt man Reck etwas, nimmt er sich stets zwei, drei Sekunden Bedenkzeit, um über die Antwort zu grübeln. So auch bei der Frage nach seinen Charaktereigenschaften: "Besonnen, verlässlich, entschlossen, analytisch", sagt er dann. Als begeisterter Hobbyläufer habe er zudem einen niedrigen Ruhepuls. Die Entschlossenheit und das Durchhaltevermögen eines Ausdauersportlers wird Reck auch als Oberbürgermeister benötigen, wenn es für ihn darum geht, die großen Herausforderungen zu bewältigen, vor denen Dessau-Roßlau steht.

Herausforderung demografischer Wandel

So sind die Menschen nirgendwo in Sachsen-Anhalt im Durchschnitt älter als hier: 50,6 Jahre. Der künftige Oberbürgermeister hat sich daher auf die Fahne geschrieben, die Doppel-Stadt demografisch zu stabilisieren und für junge Menschen attraktiver zu machen, etwa durch mehr Kulturangebote, die Schaffung von Bauland und das Anlocken neuer Investoren. Außerdem will er die Verwaltung bürgerfreundlicher aufstellen, die Digitalisierung vorantreiben und Leitlinien für Bürgerbeteiligungsverfahren einführen. Reck setzt dabei auf einen modernen Führungsstil – weniger Alphatier, mehr Augenhöhe. "Wertschätzender Umgang miteinander ist mir sehr wichtig", sagt er.

Ein Mannschaut in die Kamera 1 min
Bildrechte: MDR

01:12 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/dessau-rosslau/audio-1773554.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Helfen sollen Reck an der Spitze des Dessauer Rathauses seine Erfahrungen aus der Zeit als Bürgermeister in Seehausen (Altmark). "Dessau-Roßlau hat als kreisfreie Stadt zwar sehr viel mehr Aufgaben als die Verbandsgemeinde Seehausen, das kommunale Arbeiten ist aber trotzdem durch ähnliche Prozesse geprägt", sagt er.

Frischer Wind im Rathaus?

Dass Reck in Dessau-Roßlau Oberbürgermeister kann, daran herrschen parteiübergreifend kaum Zweifel. Dessau-Roßlaus Noch-Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) lobt seinen Nachfolger bei MDR SACHSEN-ANHALT als "anständigen Menschen" mit Verwaltungserfahrung. Reck werde einen guten Job machen. Der Linken-Stadtrat Rolf Schönemann sagt, der neue Oberbürgermeister stehe für zielgerichtete Arbeit. Beim Wirtschafts- und Industrieclub Anhalt erhofft man sich von Reck frischen Wind im Rathaus. Dessen Präsident Mirko Kirschner sagt, man sei mit Recks bisheriger Arbeit als Beigeordneter für Wirtschaft, Kultur und Sport sehr zufrieden.

Mitte Juli wird Reck die Amtsgeschäfte als Oberbürgermeister von Peter Kuras übernehmen, der seit 2014 Stadtoberhaupt in Dessau-Roßlau ist und in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl angetreten war. Angesichts der Fülle der Aufgaben, die der neue Job mit sich bringt, dürften kurze Nächte bei Robert Reck dann wohl öfter vorkommen.

MDR SACHSEN-ANHALT-Reporter Lucas Riemer
Bildrechte: Magnus Wiedenmann

Über den Autor Lucas Riemer arbeitet seit Juni 2021 bei MDR SACHSEN-ANHALT. Der gebürtige Wittenberger hat Medien- und Kommunikationswissenschaft in Ilmenau sowie Journalismus in Mainz studiert und anschließend mehrere Jahre als Redakteur in Hamburg gearbeitet, unter anderem für das Magazin GEOlino.

Bei MDR SACHSEN-ANHALT berichtet er vor allem über kleine und große Geschichten aus den Regionen des Landes.

MDR/André Damm/Lucas Riemer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 28. Juni 2021 | 12:00 Uhr

1 Kommentar

SGDHarzer66 vor 11 Wochen

Wie seine Vorgänger wird auch er nur einen sehr engen (finanziellen) Handlungsspieraum vorfinden.
Somit wird sich zu großen Teilen seine Arbeit vermutlich auf das "Verwalten des Mangels" konzentrieren.
Guten Tag.

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt