Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

StadtratsbeschlussStatt historischer Fassade moderner Hotelneubau am Schlossplatz in Dessau

Stand: 28. Februar 2022, 11:14 Uhr

Das Ende eines langen Streits: Am zentralen Schlossplatz in Dessau wird das geplante Hotel gebaut. Dafür hat am Mittwochabend der Stadtrat gestimmt. Zuvor war eine Bürgerinitiative für eine historische Gestaltung des Platzes gescheitert – ihr fehlten 432 Stimmen.

So könnte das neue Hotel am Schlossplatz in Dessau aussehen – ein Gebäude mit schlichter Fassade. Bildrechte: Visualisierung GETEC AG Magdeburg

Am Dessau-Roßlauer Schlossplatz wird, wie ursprünglich geplant, ein Hotelneubau entstehen. Dafür haben die Mitglieder des Stadtrates am Mittwochabend mehrheitlich gestimmt – mit 35 Für- und 13 Gegenstimmen.

Stadtrat Michael Puttkammer (CDU) sagte nach der Abstimmung MDR SACHSEN-ANHALT: "Ich hab ja auch zugestimmt, dass das Bürgerbegehren durchgeführt wird – und das soll auch so sein. Gleichzeitig muss man auch akzeptieren wie das Ergebnis ausgegangen ist."

Ralf Schönemann, der für die Linke im Stadtrat sitzt, betonte, dass die Bürgerinitiative das Thema der Schlossplatz-Bebauung gut transportiert habe. Er schränkte aber ein: "Die hätten vielleicht mehr Beifall gefunden, wenn sie fairer in der Argumentation gewesen wären." Er sei sich aber sicher, dass bei dem Neubau eine Architektursprache gefunden werde, die bei der Mehrheit der Bevölkerung Akzeptanz finde.

Die Bürgerinitiative hatte mehrfach mitgeteilt, mit Investoren für die historische Bebauung im Gespräch zu sein, aber keine präsentiert.

Eilantrag abgelehnt

Zwei Tage vor der Stadtratssitzung hatte das Verwaltungsgericht Halle einen Eilantrag der Initiatoren des Bürgerentscheids abgelehnt, der verhindern sollte, das der Stadtrat über das weitere Vorgehen bei der Umgestaltung des Schlossplatzes berät.

Begründet worden war der Eilantrag damit, dass der Bürgerentscheid fehlerhaft durchgeführt worden sei. Die Richter entschieden jedoch: "Das Bürgerbegehren ist mit seiner Durchführung beendet. Eine Überprüfung der Rechtmäßigkeit seiner Durchführung und des festgestellten Ergebnisse ist durch das Gesetz ausdrücklich ausgeschlossen."

Knapp die Mehrheit verfehlt

Mit der Stadtratsentscheidung vom Mittwochabend geht ein langer Streit um die Gestaltung des Schlossplatzes zu Ende. Die Bürgerinitiative zur "Rettung des Schlossplatzes" hatte sich für eine Gestaltung nach historischem Vorbild ausgesprochen, war aber sehr knapp gescheitert. In dem Bürgerentscheid Anfang September hatten sich 13.229 Wahlberechtigte für eine historische Bebauung ausgesprochen. 5.789 dagegen. Der Bürgerinitiative fehlten am Ende 432 Stimmen. 28 Prozent der Wahlberechtigten hatte sich an der Umfrage beteiligt.

Wenn der Bürgerentscheid gewonnen worden wäre, wäre der Planungsprozess für die Bebauung des Schlossplatzes von vorn gestartet.

Historisches Ensemble zerstört

Die Bürgerinitiative hatte argumentiert, dass der kühle Entwurf des Hotelneubaus das historische Aussehen in der Innenstadt zerstöre. Das Areal habe aus Sicht des Vereins bis zur Zerstörung im Zweiten Weltkrieg als einer der schönsten Plätze Deutschlands gegolten. Das Architektur-Ensemble stelle die Wiege des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches dar. Man wolle das Gartenreich zurück in die Innenstadt holen.

Nun wird zwischen Marienkirche und Johannbau ein modernes Hotelgebäude mit knapp 250 Betten errichtet. Investor ist die Magdeburger GETC-Firma. Die frühere Berufsschule, ein schlichter Plattenbau aus DDR-Zeiten, soll abgerissen und die Stelle neu bebaut werden.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR,dpa/mp

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 17. Oktober 2019 | 08:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen