Regionalstudio Dessau - Nachrichten


IDT Biologika produziert ab sofort AstraZeneca

Das Pharmaunternehmen IDT Biologika aus Dessau-Tornau wird ab sofort den Impfstoff der Firma AstraZeneca produzieren. Wie Firmenchef Betzing mitteilte, sind kurzfristig Kapazitäten frei geworden. Damit beginnt die Produktion knapp zwei Jahre früher als geplant. In den kommenden drei Monaten sollen in Dessau nun mindestens zehn Millionen Impfdosen des britisch-schwedischen Herstellers abgefüllt werden. IDT zufolge werden die Impfdosen aber nicht zwingend in Deutschland bleiben.


Betrunkener verursacht Unfall

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 2 im Kreis Wittenberg ist ein junger Mann schwer verletzt worden. Der 22-Jährige war mit seinem Auto bei Kropstädt von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Durch die Wucht landete der Wagen auf dem Dach. Der Fahrer flüchtete zunächst, konnte durch die eingesetzten Beamten auf einem angrenzenden Feld gestellt werden. Der Mann kam ins Krankenhaus. Er hatte fast 1,9 Promille Alkohol im Blut.


Andrang beim Impftag

Die Resonanz auf den Impfsonnabend in der Anhalt Arena war groß. Mehr als 500 Dessauer waren gekommen, um sich ohne Termin mit Astrazeneca impfen zu lassen. In Spitzenzeiten waren Wartezeiten bis zu einer Stunde zu verzeichnen, ansonsten dauerte es zwischen 20 und 30 Minuten, teilte die Stadt mit.


Neue Ausstellung im Auenhaus

Im Auenhaus in Kapen bei Oranienbaum ist eine neue Erlebnisausstellung eröffnet worden. Sie dreht sich um das Biosphärenreservat Mittelelbe. Die neue Präsentation zeigt die Lebensräume der Flussaue, ihre typischen Bewohner und beschäftigt sich auch mit dem Thema Hochwasser. Sie ersetzt die bisherige Ausstellung und ist interaktiver und farbiger. Das Projekt wurde finanziert mit Fördermitteln der EU und des Landes in Höhe von 300 000 Euro.


Neu entdeckte Melanchthon-Handschriften bald in Museen

In Sachsen-Anhalt werden künftig zwei weitere Handschriften des Reformators Philipp Melanchthon aus dem Mittelalter ausgestellt. Wie die Stiftung Luthergedenkstätten mitteilt, soll in Wittenberg ein Text zum Verhältnis zwischen Mann und Frau ausgestellt werden. Das Schriftstück war Anfang des Jahres im Depot der Gedenkstätten in Lutherstadt Eisleben entdeckt worden. Das Museum Luthers Elternhaus in Mansfeld zeigt die Melanchthon-Handschrift zu einer astronomischen Erscheinung. Sie wurde einem privaten Sammler abgekauft.


Bernburg will Geschichte deutscher Comedy in Ausstellung zeigen

Die Geschichte der deutschen Comedy vom Mittelalter bis in die Gegenwart kommt ins Museum. In Bernburg im Salzlandkreis soll sie in einer neuen Dauerausstellung am Schloss präsentiert werden. Nach Mitteilung der Organisatoren wird derzeit das Konzept für die Schau im Eulenspiegelturm erarbeitet. Sie solle den Bogen von Till Eulenspiegel über Otto Waalkes bis Helge Schneider schlagen, hieß es.  

Radio & Fernsehen

Mehr aus der Region Dessau-Roßlau

Mehr aus Sachsen-Anhalt