Zu wenig Impfwillige Landkreis Wittenberg muss Corona-Impfstoff entsorgen

Mehrere Impfteams sind täglich im Landkreis Wittenberg unterwegs, um Menschen gegen eine Corona-Infektion zu schützen. Wirklich planen lässt sich der Bedarf jedoch nicht. Täglich müssen daher Dutzende angebrochene Impfdosen vernichtet werden.

Eine Mitarbeiterin des DRK impft im Drive Impf auf dem Parkplatz eines Einkaufcenters eine Frau in ihrem Auto
Mobile Impfteams sind auch im Landkreis Wittenberg unterwegs. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Der Landkreis Wittenberg entsorgt täglich ungenutzte Corona-Impfdosen. Vier Impfteams sind derzeit im Landkreis im Dreieck Jessen-Kemberg und Coswig im Einsatz. Bei jedem Team fielen pro Tag bis zu fünf Dosen an, die nicht verimpft werden können – weil es an Impfwilligen mangele, heißt es aus dem zuständigen Landratsamt. Es sei schwierig, den genauen Bedarf zu ermitteln, hieß es zur Begründung für die Entsorgungen.

Laut Alexander Baumbach vom Landkreis Wittenberg müssen Impfstoff-Fläschchen innerhalb von sechs Stunden nach Anbruch verbraucht werden. Nach den sechs Stunden sind sie zu entsorgen, sollten sie nicht aufgebraucht sein. Besser lasse es sich ohne Terminvereinbarung nicht planen, sagt Baumbach. Momentan würden noch die Reserven aus den Vormonaten aufgebraucht. Sobald diese zu Ende gingen, sollten geringere Mengen als bisher bei den Apotheken des Landkreises bestellt werden.

Niedrige Impfquote im Landkreis Wittenberg

Viele Impfzentren in Sachsen-Anhalt waren im September geschlossen worden. Nicht so in Wittenberg: Hier besteht nach wie vor die Möglichkeit, sich gegen eine Corona-Infektion schützen zu lassen. Ebenso ist das bei vielen Hausärzten im Landkreis oder mithilfe der mobilen Impfteams möglich. Gebrauch von diesen Angeboten machen allerdings nur wenige. Die Impfquote bei Erst- und Zweitimpfungen liegt im Landkreis Wittenberg unter 60 Prozent – und damit noch unter dem Landesschnitt.

In ganz Sachsen-Anhalt niedrige Impfquote

Bundesweit gehört Sachsen-Anhalt bei der Impfquote zu den Schlusslichtern. Laut Sozialministerium sind 64,5 Prozent der Menschen zweimal gegen Covid-19 geimpft. Niedriger sind die Quoten der Zweifach-Geimpften nur in Sachsen, in Brandenburg und in Thüringen.

MDR/Oliver Leiste

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 28. Oktober 2021 | 10:30 Uhr

2 Kommentare

Baldur von Ascanien vor 5 Wochen

Landkreis Wittenberg muss Corona-Impfstoff entsorgen

wie bei der Bild, riesen Headline und Panikmache.
Dann, an-gebrochene Impfdosen müßen entsorgt werden. AHA Effekt, ich ess ja auch keine lange offenen Lebensmittel, klar muss es entsorgt werden. Ein echtes Drama.......

ElBuffo vor 5 Wochen

Und woanders werden OBs suspendiert, weil bei ihnen eine Dosis weniger vernichtet werden musste. Verrückte Welt.

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Mehr aus Sachsen-Anhalt