Ohne Gegenkandidat Bürgermeister-Wahl in Gräfenhainichen: Enrico Schilling bleibt im Amt

In Gräfenhainichen bleibt Enrico Schilling Bürgermeister der Stadt. Einen Gegenkandidaten oder eine Gegenkandidatin gab es nicht. Nun stehen weitere sieben Jahre Amtszeit an.

MDR Osterfeuer Finalort Gräfenhainichen
Gräfenhainichen von oben. Bildrechte: MDR JUMP

Enrico Schilling (CDU) heißt der alte und neue Bürgermeister von Gräfenhainichen im Kreis Wittenberg. Da es keine Gegenkandidatinnen oder -kandidaten gab, hat eine einzige Stimme der mehr als 9.900 Wahlberechtigten gereicht, um Schilling im Amt zu bestätigen. Die Wahlbeteiligung lag bei 22,8 Prozent.

Schilling hatte im Vorfeld bedauert, ohne Konkurrenz in die Wahl zu gehen. Dennoch freute er sich am Sonntagabend: "Heute bin ich eigentlich ganz glücklich, dass es in die nächste Wahlperiode gehen darf", so Schilling bei MDR SACHSEN-ANHALT.

Der Christdemokrat war 2015 zum ersten Mal ins Rathaus von Gräfenhainichen gewählt worden – mit einer absoluten Mehrheit von 66,9 Prozent gegen drei Mitbewerber und Mitbewerberinnen. Die Wahlbeteiligung lag bei 39,9 Prozent.

MDR (André Damm, Julia Heundorf, André Plaul)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 28. März 2022 | 06:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Zoomitarbeiterin steht vor zerstörtem Kaffeeautomat. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt