Löscharbeiten Feuerwehren aus Wittenberg bei Waldbrand in Brandenburg im Einsatz

Feuerwehrleute aus dem Landkreis Wittenberg sind in Brandenburg bereits seit Dienstag bei der Bekämpfung des Waldbrands nahe Falkenberg im Einsatz. Ab Freitag sind noch mehr Kräfte aus Sachsen-Anhalt bei den Löscharbeiten beteiligt.

Zwei Feuerwehrleute an einem Feuerwehrtransporter mit Löschschlauch im Wald
Am Dienstag hatten zunächst 30, später 60 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Wittenberg bei den Löscharbeiten in Brandenburg geholfen. Bildrechte: Landkreis Wittenberg

Beim Waldbrand im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg sind ab Freitag noch mehr Einsatzkräfte aus Sachsen-Anhalt an den Löscharbeiten beteiligt. Nach Angaben des Landkreises Wittenberg sind etwa 60 Feuerwehrleute mit Tanklöschfahrzeugen aus Prettin, Gräfenhainichen, Apollensdorf, Coswig, Zahna, Bergwitz, Zschornewitz, Jüdenberg und Streetz beteiligt. Am Dienstag waren zunächst 30 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Wittenberg beteiligt.

Insgesamt kämpfen rund 260 Einsatzkräfte aktuell gegen das Feuer nahe Falkenberg im Süden Brandenburgs. Zuvor war von einer 400 Mann starken Mannschaft die Rede. Anmerkung der Redaktion: Die für Freitag angekündigten 400 Kräfte seien zu spät benachrichtigt worden und so kurzfristig nicht einsatzfähig, sagte ein Sprecher des Elbe-Elster-Kreises am Freitagmorgen.

Zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe in Wittenberg

Es brennt in Brandenburg derzeit auf etwa 600 Hektar der Wald. Auch das Deutsche Rote Kreuz ist nach Angaben des Landkreises Wittenberg zur Versorgung vor Ort im Einsatz. Der Wittenberger Landrat Christian Tylsch (CDU) bedankte sich vor Ort bei den Einsatzkräften. In Wittenberg selbst gilt derzeit die zweithöchste Waldbrandgefahrenstufe.

Feuerwehrleute aus Sachsen-Anhalt waren erst vor Kurzem bei den Waldbränden bei Treuenbrietzen und Beelitz in Brandenburg mit im Einsatz.

Mehr zum Thema Waldbrände

MDR (Michael Rosebrock,Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. Juli 2022 | 08:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Der berüchtigte „Silbersee“ in Bitterfeld-Wolfen wird jetzt mit Schlacke aus der Verbrennung von Hausmüll verfestigt, erklärt Steffen Heuschneider von der Mitteldeutschen Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft MDSE. mit Video
Der berüchtigte „Silbersee“ in Bitterfeld-Wolfen wird jetzt mit Schlacke aus der Verbrennung von Hausmüll verfestigt, erklärt Steffen Heuschneider von der Mitteldeutschen Sanierungs- und Entsorgungsgesellschaft MDSE. Bildrechte: MDR/Lukas Gensel
Menschen sitzen auf einer Fähre. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten

Ein Reporter mit hellem Haar interviewt einen Mann mit dunklen, kurzen Haaren. mit Audio
Der Landrat des Landkreises Wittenberg Christian Tylsch im Gespräch mit MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporter Andrè Damm. Bildrechte: MDR/Hartmut Bösener

Mehr aus Sachsen-Anhalt