Bad Schmiedeberg Lagerhallen in Flammen – Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Zum wiederholten Mal haben in Bad Schmiedeberg im Landkreis Wittenberg Lagerhallen in Flammen gestanden. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Brandstiftung – denn das letzte Feuer vor Ort liegt erst wenige Wochen zurück.

Weil Lagerhallen in Flammen standen, musste die Feuerwehr ausrücken. (Symbolbild)
Weil in Bad Schmiedeberg Lagerhallen in Flammen standen, musste die Feuerwehr ausrücken. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO/Martin Wagner

Nach einem Großfeuer in Bad Schmiedeberg im Landkreis Wittenberg ermittelt die Polizei wegen Brandstiftung. Grund dafür ist, dass es bereits im März in dem betroffenen Betrieb gebrannt hatte. Die Ermittlungen der Polizei sollen noch im Laufe des Tages beginnen.

Schaden liegt bei rund 500.000 Euro

Am Montag hatten in Kleinkorgau, einem Ortsteil von Bad Schmiedeberg, zwei Lagerhallen eines landwirtschaftlichen Betriebs in Flammen gestanden. Beim Löschen musste ein 37 Jahre alter Feuerwehrmann aufgrund von Kreislaufproblemen behandelt werden, teilte die Polizeiinspektion in Dessau auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT mit.

Rinder und Kälber des Betriebes konnten derweil rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf 500.000 Euro geschätzt.

MDR (Felix Fahnert), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 24. Mai 2022 | 11:00 Uhr

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Rudern auf der Elbe 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt