Kommission entscheidet Wittenberg richtet Landesgartenschau 2027 aus

Der Veranstalter der Landesgartenschau 2027 steht fest: Die Gartenschau findet in Wittenberg statt. Damit setzte sich die Lutherstadt gegen den Mitbewerber Bitterfeld-Wolfen durch. Die Entscheidung fiel einstimmig.

Martin Luther Denkmal in Wittenberg.
Auch Luther würde seinen Segen geben: Wittenberg freut sich auf die Landesgartenschau. Bildrechte: IMAGO / Panthermedia

Die 6. Landesgartenschau in Sachsen-Anhalt findet 2027 in Wittenberg statt. Unter dem Motto "Stadt an der Elbe" will sich die Lutherstadt knapp einer halben Million Besuchern präsentieren. Wittenberg erhielt den Vorzug gegenüber Bitterfeld-Wolfen, wie die Staatskanzlei am Dienstag in Magdeburg mitteilte. Die Entscheidung habe die zuständige Auswahlkommission einstimmig getroffen.

Landesgartenschauen sind eine gute Möglichkeit, um das Image, die Identität und den Bekanntheitsgrad einer Region zu fördern.

Sven Schulze, Wirtschaftsminister Sachsen-Anhalt

Mit der Landesgartenschau hätten sowohl die Stadt als auch die Region die Chance, sich zum Besuchermagneten zu entwickeln, was insbesondere nach der Corona-Zeit von besonderer Bedeutung sei. Die Besucherinnen und Besucher könnten außerdem an originalen Schauplätzen der Reformation in die Geschichte der Stadt eintauchen, auf den Spuren Friedrichs des Weisen wandeln und mittelalterliches Flair genießen.

Knapp 20 Millionen Euro werden investiert

Wittenberg - Markt, Schlossstrasse und Schlosskirche
Die Innenstadt von Wittenberg soll Ausgangspunkt für weitere Entwicklungen werden. Bildrechte: MDR/Anne Worst

Den Mittelpunkt der Gartenschau sollen der knapp 27 Hektar große Uferpark an der Elbe sowie die historischen Wallanlagen im Stadtinneren bilden. Vom historischen Stadtzentrum ausgehend sollen neue, nachhaltige Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten in Elbnähe erschlossen und dauerhaft etabliert werden.

Für Investitionen in die Gartenschau sind knapp 20 Millionen Euro vorgesehen. Davon übernimmt die Stadt rund acht Millionen Euro. Das Land Sachsen-Anhalt stellt rund 6,1 Millionen Euro zur Verfügung. Für Garten- und Landschaftsbaumaßnahmen sind weitere sechs Millionen Euro eingeplant.

Landesgartenschau: Zuerst ist Bad Dürrenberg dran

Die nächste Landesgartenschau in Sachsen-Anhalt findet 2023 in Bad Dürrenberg auf einem etwa 15 Hektar großen Areal statt. Den Kern des Geländes bildet der Kurpark. Dort befindet sich ein Gradierwerk, das mit einer Länge von 636 Metern nach Angaben der Stadt die längste zusammenhängende, noch erhaltene Salz-Gradieranlage in Deutschland ist. Die Anlage diente vor Jahren der Salzgewinnung und wird heute zu Kurzwecken genutzt.

MDR (Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 22. Februar 2022 | 15:00 Uhr

3 Kommentare

kleiner.klaus77 vor 41 Wochen


Die Begründung wäre interessant gewesen, aus welchen konkreten Gründen Bitterfeld-Wolfen den Zuschlag für die Landesgartenschau nicht erhalten hat. Bei der Ausgestaltung der Landesgartenschau sollte man getrost in unser Nachbarland Brandenburg schauen, denn hier gelingt es auch finanziell erfolgreiche Landesgartenschauen auszurichten.

kleiner.klaus77 vor 41 Wochen


Die Begründung wäre interessant gewesen, aus welchen konkreten Gründen Bitterfeld-Wolfen den Zuschlag für die Landesgartenschau nicht erhalten hat. Bei der Ausgestaltung der Landesgartenschau sollte man getrost in unser Nachbarland Brandenburg schauen, denn hier gelingt es auch finanziell erfolgreiche Landesgartenschauen auszurichten.

Antennenfuzzi vor 41 Wochen

Sehr schade, daß nicht eine andere Region die Möglichkeit zur Präsentation bekommt. Wittenberg hatte erst vor kurzem zum 500. Reformationsjubiläum eine hervorragende Möglichkeit erhalten, steht nun schon wieder im Mittelpunkt und darf sich erneut schmücken(lassen).

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Puppenausstellung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Handybildschirm mit Probealarm und eine Maske vor einem Mülleimer 1 min
Bildrechte: MDR/Matthias Sasse/imago
1 min 08.12.2022 | 18:00 Uhr

Warntag, Corona-Regeln und Hamster-Umzug – die drei wichtigsten Themen vom 8. Dezember aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Daniel Tautz.

MDR S-ANHALT Do 08.12.2022 18:00Uhr 01:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-achter-dezember100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Pferdepuzzle 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein zerstörter Sportplatz 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Brockenbahn 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK