Strecke Wittenberg-Leipzig Staugefahr auf der B2: Wittenberger Elbe-Brücke wird saniert

Sie ist eine wichtige Verbindungsstraße über die Elbe – die Wittenberger Elbebrücke. Bis zum Ende des Jahres muss allerdings die Fahrbahn saniert werden. Das bedeutet Behinderungen und Staus.

Die ersten Autos passieren die neue Elbe-Bruecke bei Wittenberg, Sachsen-Anhalt, am Montag, 11. Dez. 2000.
Die Wittenberger Elbbrücke. (Archivbild) Bildrechte: imago/Eckehard Schulz

Autofahrer auf der Bundesstraße 2 bei Wittenberg müssen in den nächsten fünf Monaten mit Behinderungen und Staus rechnen. Grund sind Bauarbeiten an der Wittenberger Elbbrücke. Da das Brückenbauwerk nicht umfahren werden kann, wird es nach Angaben des Straßenbauamts keine Vollsperrung geben. Während der Bauarbeiten wird die B 2 in jede Richtung aber nur einspurig befahrbar sein.

Wittenberg: Staugefahr bei Unfällen

Wie Oliver Grafe vom Landestraßenbauamt MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, rechnet er nicht nur mit Verkehrsbehinderungen. Bei Unfällen drohten extreme Staus. Auf der viel befahrenen Strecke Wittenberg-Leipzig sind täglich 16.000 Fahrzeuge unterwegs. Saniert wird bis Ende September die Fahrbahn Richtung Wittenberg, außerdem sollen Brücken sowie Rad-und Gehwege instandgesetzt werden. Insgesamt fließen in das Straßenbauprojekt drei Millionen Euro.

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT/ls

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 04. Mai 2021 | 18:00 Uhr

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Mehr aus Sachsen-Anhalt