Corona-Folgen Wittenberg: Selbsthilfegruppe für Betroffene von Long-Covid in Gründung

In Wittenberg wird derzeit eine Selbsthilfegruppe von Menschen, die von Long-Covid betroffen sind, gegründet. Das Vorhaben wird von der Verwaltung der Stadt unterstützt. Dorthin können sich auch Interessenten wenden.

Eine Frau stütz nach vorne gebeugt ihren Kopf mit den Händen.
An Long-Covid erkrankte Menschen finden in Wittenberg bald Hilfe. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erschöpfung, Atemnot, Konzentrationsstörungen: Die Langzeitfolgen, von denen Covid-Erkrankte berichten, auch Long-Covid genannt, sind ganz verschieden. Betroffene sind oft über Monate nicht in der Lage, ihrem gewohnten Alltag und ihrer Arbeit nachzugehen.

Selbsthilfegruppe will Austausch befördern

Eine Selbsthilfegruppe in Wittenberg will Erkrankten nun Hilfe, Beratung und Unterstützung bieten. Dabei geht es unter anderem um den Austausch über Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten. Die Gruppe befindet sich in Gründung und wird begleitet von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen, die im Rathaus angesiedelt ist.

Die Kontaktstelle in Wittenberg berät zu Fördermöglichkeiten und unterstützt Selbsthilfegruppen bei inhaltlichen und organisatorischen Fragen.

Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen Petra Trollius
Lutherstraße 56 (Neues Rathaus)
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491/42191830
E-Mail: selbsthilfekontaktstelle@wittenberg.de

Sprechzeiten:
Montag und Mittwoch 8 bis 12 Uhr
Termine nach vorheriger Anmeldung

Von Atemnot bis Schwindel – mögliche Covid-19-Spätfolgen

Unabhängig von ihrem Verlauf kann eine Covid-19-Erkrankung gravierende Spätfolgen nach sich ziehen: chronische Müdigkeit (Fatigue-Syndrom), Antriebslosigkeit, Taubheitsgefühle, Kopfschmerzen, Atemnot, Husten oder ein Druckgefühl auf der Brust.

Fatigue = Langzeitfolge und Symptom einiger Virusinfektionen. Symptome können dauerhafte Müdigkeit und Erschöpfung sein. Das Syndrom tritt häufiger bei Frauen auf.

Auch Thrombosen oder Lungenembolien, Konzentrationsstörungen, Depressionen oder der Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinns werden beobachtet. Selbst Haarausfall kann eine Folge von Covid-19 sein – warum, wissen Mediziner bislang nicht.

Kind mit Mund-Nasenmaske beim Arzt. 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR (Susanne Reh, Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 28. Januar 2022 | 08:30 Uhr

5 Kommentare

DermbacherIn vor 15 Wochen

Es ist ziemlich wohlfeil, sich selbst das Etikett der Wissenschaftlichkeit anzuheften und Kritiker der Corona-Maßnahmen unisono in die Ecke von Wissenschaftsleugnern zu schieben, ohne die eigenen Maßnahmen gleichfalls an den Maßstäben von Wissenschaftlichkeit, Evidenzbasiert und Verhältnismäßigkeit zu messen. „Wir können von einem Versagen der Wissenschaft sprechen“, sagt der Epidemiologe Jürgen Windeler, Chef des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). „Empirie, Evidenz, eine Kultur des Hinterfragens - all das fehlte in der Corona-Krise von Anfang an. Stattdessen herrschten in Politik und Medien eine blinde Autoritätsgläubigkeit sowie eine selektive Wahrnehmung wissenschaftlicher Studien vor. Wesentliche Daten zum Infektionsgeschehen fehlen bis heute.“

DermbacherIn vor 15 Wochen

Zur Frage von Mehrheit und Minderheit, die jetzt so gerne bemüht wird, sei auf die Rede von Bundestagsvize Wolfgang Kubicki zur Impfpflicht im Bundestag verwiesen. Dann kann jede selbst entscheiden, welche Argumentation und Tonlage einem liberaler, freiheitlicher, aber auch weniger spalterisch erscheint.

DermbacherIn vor 15 Wochen

Momentan liegt der Verdacht nahe, dass der Impfschutz nichts taugt. Die dritte Impfung läuft und die vierte Impfung kommt ab März 22. Der Impfstoff durchbricht nicht die Infektionsketten, das Virus befällt den Körper, richtet keinen wenig oder mehr schaden an, zieht weiter, beginnt in einem anderen Körper das Spiel von vorn.
Mit den Impfstoffen werden wir Corona nicht los - der Impfstoff bringt nicht das, was vor einem Jahr versprochen wurde. Aus heutiger Sicht stehen 3 - 4 Impfungen pro Jahr an. Irgendwann verlassen alle morgens das haus und erhalten den täglichen pieks, um über den Tag zu kommen?

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Stadtansicht mit Residenzschloss Dessau auch Stadtschloss Dessau dahinter Marienkirche und Rathaus mit Video
Am Mittwochvormittag war Grundsteinlegung für den umstrittenen Hotelneubau am Dessauer Schlossplatz (Symbolbild). Bildrechte: imago images / Steffen Schellhorn

Mehr aus Sachsen-Anhalt