Kinder-Feuerwehr Oranienbaum "Ohne die Feuerwehr könnte die Menschheit nicht überleben"

Die Kinder- und Jugend-Feuerwehren im Land haben viele neue, kleine Mitglieder. Das könnte an der Corona-Pandemie liegen. Allein im Landkreis Wittenberg gibt es fast 50 neue "Kameraden". Ein Besuch bei der Kinderfeuerwehr in Oranienbaum.

Sobald das Martinshorn erklingt, leuchten die Augen der Feuerwehr-Kinder in Oranienbaum: "Das ist cool", "Das macht Spaß", "Hier Feuerwehrmann zu sein fasziniert, kann man schon sagen", erzählen die Jungs. Alle tragen Feuerwehr-Kluft, auf ihren Rücken steht "Kinderfeuerwehr". Sie stellen Warnhütchen auf, rollen Schläuche aus und hören ihrem "Ausbilder" genau zu.

Abwechslung von der Pandemie

Ein Feuerwehr-Kind rollt einen gelben Schlauch auf.
Einen Schlauch aufzurollen, will gelernt sein. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Feuerwehrmann Florian Koppenhöhle kümmert sich um den Nachwuchs. Für die pandemiegeplagten Kinder seien die Nachmittage im Gerätehaus eine willkommene Abwechslung. "Es ist gar nicht schwer, die Kinder zu begeistern. Sie sind froh, dass sie endlich raus können. Das ist eine Freude", sagt er MDR SACHSEN-ANHALT. Die Kinder lernen hier viel. Einer meint stolz: "Ich habe das Schlauchausrollen gelernt und ich möchte einfach Menschenleben retten."

So viele erwachsene Feuerwehrleute wie Kinder

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Oranienbaum sind 35 Kameraden und Kameradinnen aktiv. Die Nachwuchsabteilung umfasst fast genau so viele Kinder und Jugendliche. "Wir bringen ihnen das Leben der Feuerwehr bei. Es ist echt begeisternd, wie die Kinder dabei sind, wie sie sich gegenseitig helfen. Kameradschaft, wie es sein muss. Genial", erzählt Florian Koppenhöhle.

Feuerwehr-Kinder üben an ihrer "Kinderfeuerwehr".
Mit der Kinderfeuerwehr, die im Hintergrund steht, lässt sich gut üben. Bildrechte: MDR/Martin Krause

Und Nachwuchs finde sich zum Glück immer, so der stellvertretende Wehrleiter Nico Boas. Der Hort komme jedes Jahr vorbei. Und egal wo die Oranienbaumer mit ihrer Kinderfeuerwehr zum Üben auftauchten, fänden sich Kinder, die bei ihnen mitmachen wollen.

Neue Nachwuchs-Abteilungen im ganzen Land

Damit geht es der Freiwilligen Feuerwehr Oranienbaum wie den Wehren im ganzen Land. Sachsen-Anhalts Feuerwehren melden knapp 13.000 Kinder und Jugendliche. Damit bleibt der Zulauf seit Jahren konstant. Und nach Angaben des Landesverbands haben sich vielerorts zuletzt neue Nachwuchs-Abteilungen gegründet – unter anderem im Arendseer Ortsteil Zießau, in Arensdorf bei Köthen, im Zörbiger Ortsteil Großzöberitz und in Wünsch im Saalekreis.

Kinder sitzen in Feuerwehr-Kluft vor roten Spinden.
Theorie muss auch sein. Das nehmen die Kinder mit Geduld und sind stolz auf ihr besonderes Hobby. Bildrechte: MDR/Martin Krause

In Oranienbaum besteht die Kinderfeuerwehr schon seit einigen Jahren. Hier wissen sie: Wer mit zehn oder elf Jahren noch dabei ist, der bleibt auch. "Ich möchte ein großer Feuerwehrmann werden", erzählt dann auch ein Junge. Und sein kleiner Kamerad sagt selbstbewusst: "Ohne die Feuerwehr könnte die Menschheit eigentlich nicht überleben."

MDR (Martin Krause, Luise Kotulla)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 11. Februar 2022 | 11:40 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Upcycling 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
SAH_E-Stammtisch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt