ICE von Leipzig nach Berlin Mutmaßliche Rechtsextreme beleidigen Zugreisende und zeigen Hitlergruß

Insgesamt acht Männer sollen im ICE von Leipzig nach Berlin eine junge Frau beleidigt und bedroht haben. Als die Gruppe am Hauptbahnhof Wittenberg den Zug verließ, wurde sie von Beamten der Landespolizei befragt. Wie die Ermittlungen ergaben, sollen die Männer in Leipzig an einer Demonstration teilgenommen haben.

Bahnhof Wittenberg von oben
Auf dem Hauptbahnhof Wittenberg griff die Polizei zu. Bildrechte: imago images / imagebroker

Nach einem Zwischenfall in einem Intercityexpress zwischen Leipzig und Berlin ermittelt die Bundespolizei gegen acht Tatverdächtige im Alter von 19 bis 22 Jahren unter anderem wegen Beleidigung, Bedrohung und Volksverhetzung.

Eine junge Frau habe die Männer am Samstag in dem Zug aufgefordert, ihren Mund-Nase-Schutz aufzusetzen, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Daraufhin sollen die Männer die Frau beleidigt, mehrfach den "Hitlergruß" gezeigt und rechtsradikale Parolen geäußert haben. Als die Gruppe am Hauptbahnhof Wittenberg den Zug verließ, wurde sie von Beamten der Landespolizei befragt. Während des Aussteigens soll einer der Männer der Frau sein Geschlechtsteil gezeigt haben.

Aussagen aus Wittenberg werden in Berlin bestätigt

Wie die Ermittlungen ergaben, sollen die Männer in Leipzig an einer Demonstration teilgenommen haben. Auf der Fahrt Richtung Berlin teilte dann ein Reisender der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau mit, dass sich in dem Zug eine Gruppe junger Männer befinde, die andere Reisende bedrohe, beleidige, sich rassistisch äußere und nicht den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz trage. Nach Ankunft des Zuges in Berlin-Südkreuz hätten dann weitere Zeugen und die Geschädigte befragt werden können, die die Angaben bestätigt hätten.

MDR/Gero Hirschelmann, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 01. Juni 2021 | 17:30 Uhr

8 Kommentare

Sachsin vor 25 Wochen

Hitlergruß uns Schniedel zeigen geht gar nicht! Dazu Beleidigungen und Bedrohungen sollten für 3 Wochen Arrest und 10.000,00 EUR Geldstrafe reichen.
Klar das rechte "Gesinnungsgenossen" hier wieder auf dicke Hose machen und die kriminelle Straftat bagatellisieren.

Tom0815 vor 25 Wochen

Ging es in dem Artikel nicht um den gezeigten Hitlergruß? Ich finde es immer recht wichtig und hilfreich beim Thema zu bleiben, wenn man darüber spricht.

SGDHarzer66 vor 25 Wochen

Auch die geballte Faust des Kommunismus / Stalinismus steht für millionenfachen Tod. Dies nur zur Ergänzung, wenn wir schon Geschichte beleuchten wollen.

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Fahrgastinformationstafel 1 min
Teilabschnitt des Bahnknotens Halle für den Regionalverkehr freigegeben Bildrechte: MDR
Fahrgastinformationstafel 1 min
Teilabschnitt des Bahnknotens Halle für den Regionalverkehr freigegeben Bildrechte: MDR
29.11.2021 | 17:10 Uhr

Mo 29.11.2021 16:28Uhr 00:39 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/video-576968.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video