Sechs Jahre nach Fund Fall des Toten in einer Kiste aus Vockerode bleibt ungeklärt

Die Polizei kann den Fall der Leiche in einer Kiste, die vor sechs Jahre in der Elbe gefunden wurde, weiterhin nicht lösen. Sie geht davon aus, dass die Kiste von einer Elbbrücke der Autobahn 9 in den Fluss geworfen wurde. Auch Hinweise zur Identität wurden bereits ermittelt.

Sechs Jahre nach dem Fund einer Leiche in der Elbe bei Vockerode im Kreis Wittenberg ist das Tötungsverbrechen noch immer nicht aufgeklärt. Die Polizei-Inspektion Dessau teilte auf Nachfrage von MDR SACHSEN-ANHALT mit, es gebe derzeit keine neuen Ermittlungsansätze. Der Fall werde aber weiter bearbeitet, da Mord nicht verjähre.

Gesicht und Herkunft des Mannes rekonstruiert

Fast 400 Zeugenhinweise haben die Ermittler inzwischen ausgewertet. Zudem konnte das Gesicht der Leiche aufwändig rekonstruiert werden. Dennoch ist die Identität des Opfers bis heute nicht geklärt.

Der 40 bis 65 Jahre alte Mann stammt wahrscheinlich aus Südosteuropa. Das hatte eine sogenannte Isotopenanalyse des rechtsmedizinischen Instituts in München ergeben. Auf dem Unterarm des Mannes war der Name "Michaela" tätowiert, auch ein Goldring am rechten Ringfinger trug eine Gravur mit diesem Namen. Aber auch diese Spuren brachten die Ermittler nicht entscheidend weiter.

Fahndungsfoto der Polizei
Phantombild der Polizei vom toten Mann in der Kiste Bildrechte: MDR/Polizeiinspektion Dessau-Roßlau

Paddler hatte Truhe entdeckt

Die Polizei geht davon aus, dass die Kiste mit dem Leichnam von einer Elbbrücke der Autobahn 9 zwischen Berlin und München in den Fluss geworfen wurde. Die Metallkiste ähnelt einer Werkzeugtruhe, die bis 1991 in großer Stückzahl produziert worden sei. An der Innenseite des Deckels befanden sich zwei Aufkleber, einer davon zeigt zwei Mainzelmännchen und die Aufschrift "ZDF". Ein Paddler hatte die Kiste mit dem Toten in der Elbe entdeckt.

Laut Polizei ist noch immer eine Belohnung von 2.500 Euro für Hinweise ausgesetzt, um dieses rätselhafte Tötungsverbrechen aufzuklären.

In der Vergangenheit waren bereits Hinweise von Zeugen bei der Polizei eingegangen, unter anderem zu einem auffälligen Fahrzeug, das auf der Autobahn gehalten hatte.

MDR (Martin Krause, Isabell Hartung, Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Juli 2022 | 06:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Mehr aus Sachsen-Anhalt