Mehr Platz für Kinder Was die Gemeinde Mühlanger für junge Familien so attraktiv macht

MDR-Reporter André Damm
Bildrechte: André Damm

Mühlanger ist ein beliebter Ort für junge Familien. Grundstücke in der Gemeinde im Landkreis Wittenberg sind begehrt. Es gibt Ruhe und Natur und eine gute Verkehrsanbindung nach Wittenberg.

Kinder der Kindertagesstätte Kinderland in Mühlanger spielen an einem Teich
Kinder der Kindertagesstätte Kinderland in Mühlanger spielen an einem Teich. Bildrechte: MDR/André Damm

Auf den ersten Blick wirkt Mühlanger wie ein typisches Straßendorf. Die B 187 zerteilt den Ort in zwei Hälften: Rechts und links stehen Eigenheime. Die Bundestraße ist Fluch und Segen zugleich. Einerseits sorgt sie dafür, dass die gut 1.300 Einwohner aus Mühlanger schnell nach Wittenberg oder in der Gegenrichtung nach Brandenburg fahren können.

Andererseits bringt die Piste die typischen Probleme mit sich. Täglich ist hier viel Blech unterwegs, einher geht eine Belastung durch Abgase, Lärm und Staub. Und damit wäre, oberflächlich gesehen, die Geschichte Mühlangers bereits erzählt – gäbe es da nicht diese sogenannte zweite und dritte Reihe unweit der Elbe. Denn die sind inzwischen begehrte Wohngebiete geworden.

Ruhe und Platz für die Freizeit

Theresa Jablonka geht jeden Morgen am neuen Elbedamm spazieren. Ihr quirliger Hund will raus und die junge Frau genießt die Gassi-Runde. Denn der morgendliche Anblick entschädigt reichlich: die Nebelschwaden, das Funkeln des mächtiges Stromes, die klare Luft und auch – das Alleinsein. Bis auf den Elbe-Fischer trifft sie kaum einen Menschen. Sie sagt, sie liebt das Leben auf dem Land. Hier kann sie Rad fahren und skaten, alles ohne Stress.

Ich stamme aus Mühlanger, war einige Jahre weg, aber es war immer mein Ziel, zurückzukommen. Hier bin glücklich. Alles ist ruhig, alle sind nett miteinander. Hier kann ich draußen mein Fahrrad stehen lassen. Das ist in Wittenberg – glaube ich – nicht mehr möglich.

Theresa Jablonka Einwohnerin aus Mühlanger

Es ist aber nicht nur die ländliche Idylle, die junge Familien nach Mühlanger lockt. Peter Müller, der Bürgermeister der zuständigen Einheitsgemeinde Zahna-Elster, nennt harte und weiche Standortfaktoren. Von Mühlanger aus sei man schnell bei großen Arbeitgebern, die sich in Wittenberg, Elster oder Jessen befinden.

Und dann sei die Infrastruktur intakt. Es gebe Ärzte, Feuerwehr und Supermärkte. Deshalb wundert es Müller nicht, dass ein regelrechter Bauboom eingesetzt hat. Grundstücke sind inzwischen knapp geworden. Zuletzt gab es für acht Eigenheimplätze mehr als 20 Bewerber. Nun wird geprüft, eine weitere Neubaufläche auszuweisen.

Junge Familien halten die Stadt lebendig

"Der Zuzug junger Familien reißt nicht ab. Der Trend ist ungebrochen, neu zu bauen", sagt Müller und wirkt zufrieden. Denn die neuen Einwohner sorgen für eine vielversprechende Entwicklung. Sie geben Geld aus, zahlen Steuern, stärken den Handel. Und sie sichern den Schulstandort in der kleinen Gemeinde.

Theresa Jablonka zum Beispiel hat zwei kleine Kinder. Sie freut sich, dass diese in Mühlanger behütet aufwachsen. Das Umfeld stimme einfach, sagt sie.

Es ist wunderbar, dass die Grundschule vor Ort ist und auch ein Kindergarten. Hier finden die Kinder eine gewohnte Umgebung vor. Besser geht es kaum.

Theresa Jablonka Einwohnerin aus Mühlanger

Kita als wichtiger Standortfaktor für Familien

Kinder stehen mit dem Rücken zu eiem Teich und recken die Hände in die Höhe
Kinder stehen mit dem Rücken zu einem Teich und recken die Hände in die Höhe. Bildrechte: Svenja Wagner

Das hat in diesem Fall mit einer weitsichtigen politischen Entscheidung zu tun. Denn in Mühlanger wurde eine herrschaftliche Villa, die jahrelang als Verwaltungssitz diente, zur Kindertagesstätte umgebaut. Erst 2019 war die Stadt Zahna-Elster damit fertig geworden. Stolze 1,2 Millionen Euro wurden investiert, es entstand eine Villa Kunterbunt.

Offiziell nennt sie sich Kindertagesstätte "Kinderland". Sie ist ausgelegt für etwa 80 Jungen und Mädchen. Doch wegen des Zuzuges reicht der Platz nicht mehr aus. Deshalb wird auf dem riesigen, parkähnlichen Areal gerade ein Anbau errichtet.

Nach Baustress mit dem Landkreis Wittenberg – die Baugenehmigung war wohl wegen der vielen Anfragen erst nach fünf Monaten erteilt worden – wird in diesen Tagen mit den Bauarbeiten begonnen, so Bürgermeister Müller.

In dem Nebengebäude sollen die Funktionsräume untergebracht werden – für Sport, Bewegung und Musik. Dann ist in der Villa wieder mehr Platz für Kinder und Erzieherinnen.

Peter Müller Bürgermeister der Einheitsgemeinde Zahna-Elster

Müller rechnet mit Baukosten von 700.000 Euro. Viel Geld für eine kleine Gemeinde. Aber der Bürgermeister sagt auch: Geld für Kinder auszugeben, das falle ihm nicht schwer.

MDR/André Damm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. November 2021 | 10:15 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Ein Schild weist auf eine Baustelle hin 2 min
Bildrechte: dpa
2 min 23.01.2022 | 13:28 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir So 23.01.2022 12:17Uhr 02:23 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/dessau/wittenberg/audio-aerger-strassen-erschliessung-beitraege100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio
Paul Brenner (Dieter Hallervorden) steht hinter einem Gatter. mit Video
Besitzer Paul Brenner (Dieter Hallervorden) staunt nicht schlecht, dass sich sein hochtalentiertes Sorgenkind "Rock" ausgerechnet von einem Mädchen ohne Reiterfahrung zähmen lässt. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Neue Schönhauser Filmproduktion/Bernd Spauke

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Betrugsopfer Erika Schönemann 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Paula Herzog und Robert Saß - congrav new sports e.V. im Interview 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK