Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Es muss nicht mehr der Gang zur Polizeiwache sein: Anzeigen stellen viele Sachsen-Anhalter mittlerweile digital. (Synonym) Bildrechte: dpa

E-RevierZehntausende elektronische Anzeigen bei der Polizei

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 18. Januar 2022, 12:31 Uhr

Das "Elektronische Polizeirevier" wird in Sachsen-Anhalt immer häufiger genutzt. Acht mal mehr Meldungen seien im Jahr 2021 eingegangen als im Jahr zuvor. Bei dem digitalen Angebot kann man Anzeigen erstatten, Fragen stellen – oder sich bedanken.

Im Jahr 2021 haben die Sachsen-Anhalter die digitale Kontaktaufnahme mit der Polizei so häufig genutzt wie noch nie. Beim "Elektronischen Polizeirevier" seien fast 31.400 Anzeigen eingegangen, wie das Innenministerium am Dienstag mitteilte. Dazu kamen mehr als 2.000 Hinweise und knapp 750 Fragen. Ein Jahr zuvor waren es lediglich 3.900 Anzeigen.

Das E-Revier gibt es seit dem Jahr 2005. Im Jahr 2020 wurde es durch viele neuen Funktionen erweitert. Es soll für die Bürgerinnen und Bürger ein "digitaler Anlaufpunkt" für die Kommunikation mit der Polizei sein. "Diese kontaktlose Kommunikation ist gerade jetzt in der Corona-Pandemie ein Gewinn, da sie zusätzliche Wege erspart", so Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang.

Bürgerinnen und Bürger können beim E-Revier digital:

  • Anzeige erstatten
  • Hinweise geben
  • Fragen stellen
  • sich beschweren
  • sich bedanken

Und so geht'sUm digital beispielsweise eine Anzeige zu erstellen, muss die Rechtsbelehrung bestätigt und die Tat beschrieben werden. Der Tatort kann auf einer Karte markiert werden. Daten wie Name, Geburtstag und Adresse müssen angegeben werden. Außerdem können Fotos und Dokumente hochgeladen werden.

60.000 Dateien hochgeladen

Im Jahr 2021 wurden laut Innenministerium bei mehr als jeder zweiten Anzeige zusätzlich Dokumente hochgeladen, insgesamt fast 60.000 Dateien. Das sei sowohl für die Nutzer als auch die Polizei eine Arbeitserleichterung. Die Landespolizei bittet darum, Anzeigen weiter möglichst digital zu stellen, um das Infektionsrisiko zu verringern. Die örtlichen Polizeireviere seien zudem auch per Telefon und Mail erreichbar.

Mehr zum Thema Anzeigen und Polizei

MDR (Luise Kotulla)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 18. Januar 2022 | 11:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen