Viele freie Stellen Dringend gesucht: Pflegerinnen und Pfleger in Sachsen-Anhalt

Wie die Zahlen der Arbeitsmarktexperten zeigen, gibt es viele freie Stellen in der Pflege in Sachsen-Anhalt. Die Anzahl sei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen – dabei werden Pflegerinnen und Pfleger gerade in der Corona-Pandemie dringend benötigt. Ein Einblick.

Ein Pfleger untersucht einen Patienten auf einer Covid-19-Intensivstation.
In Sachsen-Anhalt gibt es viele freie Stellen in der Pflege. Bildrechte: dpa

In Sachsen-Anhalt spitzt sich der Mangel an Beschäftigten in der Pflege nach Ansicht von Arbeitsmarktexperten zu. Landesweit waren im Dezember 2021 bei den Arbeitsämtern in der Altenpflege 708 offene Stellen gemeldet. In der Gesundheits- und Krankenpflege waren 346 Stellen frei, wie ein Sprecher der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit mitteilte.

Zudem sei der Zeitraum, in dem Stellen besetzt werden konnten, größer geworden. So waren in Sachsen-Anhalt 2021 im Schnitt in der Altenpflege gemeldete Stellen 245 Tage vakant. Das sei ein Plus von 45 Tagen im Vergleich zu 2020. In der Gesundheits- und Krankenpflege betrug 2021 die Vakanzzeit 176 Tage, 41 Tage mehr als im Jahr zuvor.

Hat Impfpflicht für Pflegeberufe Auswirkungen?

Pflegeschwestern am Schreibtisch, Hand hält Spritze
Bisher ist noch unklar, welche Auswirkung die Impfpflicht in Pflegeberufen auf die Stellen hat und ob Personal deshalb kündigen wird. Bildrechte: MDR/ IMAGO, Westend61, dpa

Der Zeitplan für die mögliche Einführung einer allgemeinen Impfpflicht in Deutschland ist weiter offen. Eine erste begrenzte Corona-Impfpflicht wurde Mitte Dezember 2021 beschlossen: Beschäftigte in Einrichtungen mit schutzbedürftigen Menschen wie Kliniken und Pflegeheime müssen bis 15. März 2022 nachweisen, dass sie gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sind. Unklar ist laut Arbeitsmarktexperten, ob sich deshalb Menschen arbeitssuchend gemeldet haben.

Die Statistik gebe keine Auskunft darüber, aus welchen Gründen sich jemand auf Jobsuche begebe, sagte der Sprecher. Es sei also offen, ob sich unter Umständen mehr Menschen arbeitsuchend gemeldet haben, weil sie sich nicht impfen lassen wollen, ob ihre Arbeitsverträge auslaufen oder ob sie sich aus unterschiedlichen Gründen beruflich neu orientieren wollen.

Diskussion bei FAKT IST!

Genau über diese Problematik, ob es durch die Impfpflicht in Pflegeberufen zu Kündigungen seitens des impfverweigernden Personals kommen könnte, diskutiert die Runde bei FAKT IST! am Montagabend im Livestream und MDR FERNSEHEN:

Teil der Diskussionsrunde ist auch Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper. Er meint, dass es eine allgemeine "Impfpflicht nicht ohne klare Zieldefinition und auf sauberer Faktenbasis" geben sollte.

dpa, MDR (Johanna Daher)

Dieses Thema im Programm: MDR FAKT IST! | 17. Januar 2022 | 20:30 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Mann mit Brille schaut in die Kamera 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK