Ehrung MDR-Sport-Ass von morgen MDR-Sport-Asse erhalten Siegerpokale in Magdeburg

Die MDR-Sport-Asse der Jahre 2021 und 2022 wurden jetzt im MDR Landesfunkhaus in Magdeburg geehrt. In feierlichem Rahmen wurden die Siegerpokale übergeben. Zu den Gratulanten gehörten zur Überraschung der Sportasse Olympiasieger und Weltmeister.

Gruppenbild
Bildrechte: MDR/André Strobel

In einem ganz besonderen Format fand am 7. Dezember im MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt die Ehrung der MDR-Sport-Asse von morgen aus den Jahren 2021 und 2022 statt. Gemeinsam mit ihren Eltern waren die Sieger aus dem Jahr 2021 – Neele Skibbe und Fabian Giemsa – und die Sieger von 2022 – Franziska Witte und Tim Toetz –nach Magdeburg gereist. Per Livestream konnte jeder verfolgen, wie die vier Nachwuchssportler den Siegerpokal aus den Händen von Silke Renk-Lange, Präsidentin des Landessportbundes Sachsen-Anhalt und Tim Herden, Direktor des MDR Landesfunkhaues Sachsen-Anhalt, in Empfang nehmen konnten.

Ich finde, es ist ein interessanter Wettbewerb, den wir mit diesen Sport-Assen initiiert haben und es zeigt auch in der Breite, welchen Sport es in Sachsen-Anhalt gibt.

Tim Herden Direktor MDR Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt

Glückwünsche und Grußworte von Vorbildern

Ein Junge und ein Mädchen stehen nebeneinander
Die MDR-Sport-Asse von morgen 2022 Karateka Franziska Witte und Tischtennisspieler Tim Toetz Bildrechte: MDR/André Strobel

Aber es gab nicht nur einen Pokal und Blumen, sondern auch noch eine kleine Überraschung für die vier Asse. Geburtstagskind Franziska Witte, die neben der Ehrung auch noch ihren 15. Geburtstag feierte, erhielt von Karate-Weltmeisterin und Olympiastarterin Jasmin Jüttner ganz persönliche Grußworte. Tim Toetz wurde von Tischtennisnationalspieler Steffen Mengel zu einem Besuch beim Bundesligisten Post SV Mühlhausen eingeladen und erhielt von Tischtennisstar Timo Boll persönliche Grußworte und ebenfalls eine Einladung ihn in Düsseldorf einmal zu besuchen.

Ein junger Mann im Rollstuhl neben einer jungen Frau
Die MDR-Sport-Asse von morgen 2021 Kanutin Neele Skibbe und Tischtennisspieler Fabian Giemsa Bildrechte: MDR/André Strobel

Kanutin Neele Skibbe erhielt von ihrem Vorbild, dem zweifachen Olympiasieger Tom Liebscher, Glückwünsche aus dem Trainingslager in Florida. Und Tischtennis-Ass Fabian Giemsa konnte sich ebenfalls über eine sehr persönliche Grußbotschaft von Timo Boll freuen, die ebenfalls eine Einladung nach Düsseldorf enthielt. Dort kann er die aktuelle Nummer 1 der Para-Tischtennis-Weltrangliste – Valentin Baus treffen und vielleicht auch ein paar Ballwechsel in Angriff nehmen.

Wenn ich das heute sehe, ziehe ich ganz, ganz tief meinen Hut, weil alle Muttis, Vatis, Omas, Tanten – alle, die es nur irgendwie gibt, unterstützen die jungen Sportlerinnen und Sportler und das ist in erheblichem Maße und viel Aufwand - zum Teil auch finanziellem Aufwand. Und da hat die Familie einen riesigen Anteil daran, wenn am Ende auch die Träume in Erfüllung gehen.

Silke Renk-Lange Präsidentin Landessportbund Sachsen-Anhalt

Mit der Ehrung stieg dann schon wieder die Vorfreude auf das Jahr 2023. Dann wird MDR SACHSEN-ANHALT erneut nach dem MDR-Sport-Ass von morgen im ganzen Land suchen.

MDR (Holger Pakendorf, Andreas Kirchhoff)

Dieses Thema im Programm: SACHSEN-ANHALT HEUTE | 07. Dezember 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt