Investition Geld und Geräte für Feuerwehren in Sachsen-Anhalt

Das Land Sachsen-Anhalt will in den kommenden drei Jahren in die Feuerwehren investieren. Zudem wird das Feuerwehrinstitut Heyrothsberge gefördert. In Stendal wurden indes neue Löschwasserbehälter übergeben.

Feuerwehr bei einem Brand auf dem Feld.
Feuerwehr Bad Lauchstädt bei einem Brand auf dem Feld. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Sachsen-Anhalt will bis 2023 rund 51 Millionen Euro in die Feuerwehren im Land investieren. Das teilte das Innenministerium mit. Zudem soll das Institut für Brand- und Katastrophenschutz Heyrothsberge mit rund 21 Millionen Euro gefördert werden.

Aus dem Ministerium hieß es, die Investitionen verdeutlichten, welchen Stellenwert die Arbeit der Feuerwehrleute habe. Zudem stünden weitere EU-Mittel in Aussicht, welche die Feuerwehren kleiner Gemeinden nutzen könnten, zum Beispiel für ihre Gerätehäuser und Löschteiche.

Löschwasserbehälter für Landkreis Stendal

Im Landkreis Stendal sind gerade am Sonnabend fünf Löschwasserbehälter an die freiwilligen Feuerwehren im Kreis übergeben worden. Sie eignen sich etwa zur Bekämpfung von Wald- und Feldbränden, weil sie nicht vom Trinkwassernetz abhängig sind.

Landrat Patrick Puhlmann (SPD) betonte bei der Übergabe, dass dieses Thema in den vergangenen Jahren wichtiger geworden sei. Der Kreis zahlte 5.000 Euro zu den Behältern bei, die insgesamt rund 43.000 Euro kosteten. Den Rest übernimmt das Land.

Quelle: MDR, Jan-Malte Wagnener, Julia Heundorf

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 20. März 2021 | 08:30 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt