Krisensitzung im Burgenlandkreis Kommunen fordern Lösungen für Ärztemangel

Die Menschen im Burgenlandkreis haben es zunehmend schwerer, einen geeigneten Hausarzt zu finden. Durch mehrere angekündigte Praxisschließungen verschärft sich jetzt das Problem. Landrat Götz Ulrich fordert eine Lösung von der Kassenärztlichen Vereinigung. Die soll Anfang nächster Woche einen Plan vorstellen.

Im Burgenlandkreis im Süden Sachsen-Anhalts verschärfen mehrere gleichzeitig angekündigte Praxisschließungen den Ärztemangel. Patienten-Beschwerden sind die Folge. Den Menschen fällt es immer schwerer, einen passenden Hausarzt zu finden.

Landrat Götz Ulrich
Landrat Götz Ulrich macht in Sachen Ärztemangel Druck bei der Kassenärztlichen Vereinigung. Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

Bei der Lösung des Problems sieht Landrat Götz Ulrich die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt in der Verantwortung. Er habe die Kassenärztliche Vereinigung (KV) gebeten, Lösungen für das seit Jahren bekannte Problem des Ärztemangels aufzuzeigen, so Landrat Ulrich.

Die KV ist für die ambulante ärztliche Versorgung im Burgenlandkreis zuständig und hat auch die Aufgabe, frei werdende Arzt-Sitze nachzubesetzen. Auf Grund der gleichzeitigen Praxisschließungen in Zeitz wird die Suche nach neuen Hausärzten besonders schwierig für betroffene Patientinnen und Patienten.

Ärztemangel im ganzen Land ein Problem

Dabei besteht das Problem schon lange. Nicht nur im Burgenlandkreis, sondern in ganz Sachsen-Anhalt fehlen Mediziner. Innerhalb des Burgenlandkreises ist die Unterversorgung besonders schwerwiegend in den Altkreisen Nebra und Naumburg.

Noch deutlicher formuliert es Uwe Kraneis, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst. Dass vor allem alte und kranke Menschen keine medizinische Betreuung und Versorgung fänden, sei ein unwürdiges Schauspiel.

Im Sozialausschuss des Burgenlandkreises nächste Woche Montag, soll der Hauptgeschäftsführer der Kassenärztlichen Vereinigung mögliche Lösungen vorlegen.

MDR (Fabian Brenner, Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 15. Februar 2022 | 06:30 Uhr

1 Kommentar

Meine Meinung vor 32 Wochen

Die gesamte Situation mit der Ärzteversorgung in Sachsen-Anhalt ist katastrophal. Es ist doch einfach erschreckend! Keine Kinderärzte, Kinderkrankenhäuser werden geschlossen, Zahnärzte, Augen, Hautärzte und die allgemeinen Ärzte an allem ist Unterversorgung und ist finde es ist die Arroganz der Politik die das Problem nicht lösen will oder die Inkompetenz an politischer Verantwortung. Qualifizierte Lehrer gibt es nicht genug…. Es mangelt an allem und nicht verbessert sich .
Mir wurde geantwortet ich soll mit dem Kind an den Urlaubsort wo der Unfall notbehandelt wurde fahren nachdem 5 Wochen keine Besserung zu erkennen war. Bei einer anderen Praxis sollte ich mich mit dem Kind auf Krücken in die morgendliche Schlange stellen auf der Straße und auf das Glück hoffen drangenommen zu werden.
Fast jeder Arzt egal welche Fachrichtung nimmt keine Patienten mehr an…. Wenn man mehrere Jahre gesund war und nicht vorstellig geworden ist zählt man wieder als Neuaufnahme.
Krankes Deutschland☹️

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus verbrannten Bäumen und Weintrauben. 2 min
Bildrechte: MDR/dpa
2 min 30.09.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 30. September aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 1 Minute. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Fr 30.09.2022 17:44Uhr 01:42 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-dreissigster-september-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video