Staatsschutz ermittelt Auto von Linken-Mitglied in Naumburg ausgebrannt – Brandstiftung vermutet

In Naumburg ist ein Auto ausgebrannt, nachdem Flammen von einer Mülltonne übergegriffen hatten. Da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann, ist der polizeiliche Staatsschutz mit dem Fall befasst. Der Wagen gehört einem Mitglied der Linken, das sich in der Stadt für die Integration Geflüchteter einsetzt.

Ein Pkw brennt in Naumburg.
Die Feuerwehr löscht in Naumburg das brennende Auto eines Linken-Mitglieds. Bildrechte: MDR/ Freiwillige Feuerwehr Naumburg

In Naumburg (Burgenlandkreis) ermittelt der Staatsschutz nach einem möglichen Brandanschlag. Das teilte die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mit. In der Nacht zum Montag hatten Unbekannte in der Stadt eine Mülltonne in Brand gesetzt. Das Feuer griff anschließend auf einen Pkw über. Halter des Autos ist der Geschäftsführer des Naumburger Vereins "Integration e.V.", der gleichzeitig auch Parteimitglied der Linken ist.

Die Partei vermutet nach eigener Aussage einen Brandanschlag. Nach entsprechenden Hinweisen in den sozialen Netzwerken habe man Ermittlungen zu politischen Hintergründen aufgenommen, so die Polizei weiter.

Deswegen sei der Polizeiliche Staatsschutz eingeschaltet worden. Zeugen hätten sich aber bislang nicht gemeldet.

Aufgaben des Polizeilichen Staatsschutzes

Im Einzelnen befasst sich der Staatsschutz mit folgenden Deliktsbereichen:

  • Politisch motivierte Kriminalität - links
  • Politisch motivierte Kriminalität - rechts
  • Politisch motivierte Kriminalität - ausländische Ideologie
  • Spionage einschließlich proliferationsrelevanter Aspekte (Weiterverbreitung bzw. Weitergabe von Massenvernichtungswaffen), illegalem Technologie- und Warenverkehr, Staatsterrorismus, nachrichtendienstlich/staatlich gesteuerter Cybercrime, ABC-Kriminalität
  • Straftaten nach dem Völkerstrafgesetzbuch

MDR/Hanno Bauer, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 18. Mai 2021 | 08:00 Uhr

2 Kommentare

heinz1954 vor 3 Wochen

Mülltonnen anzünden ist doch eher ein Zeichen der Linksextremen, siehe Leipzig. Sollen sich die Rechtsextremen da was abgeschaut haben? Ich persönlich bin gegen jegliche Art von Gewalt, egal von welcher Seite, ob gegen Personen oder Sachwerte. Warten wir die Ermittlungen ab.

Wachtmeister Dimpfelmoser vor 3 Wochen

Das war bestimmt der Klassenfeind.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Tabakladen 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK