Infektionslage Corona-Hotspot: Burgenlandkreis zieht Schul-Testpflicht vor

Seit Monaten kämpft der Burgenlandkreis mit hohen Inzidenzzahlen. Nun kommt noch ein regionaler Hotspot hinzu. Der Kreis reagiert mit einer vorgezogenen Testpflicht an Schulen. Außerdem startet die nächste Impf-Gruppe.

SARS-CoV-2 Antigentest im Klassenzimmer Themenbild
An der Grundschule Teuchern sind Corona-Schnelltests ab 6. April verbindlich, im Rest des Kreises ab dem 8. April und im übrigen Sachsen-Anhalt ab dem 12. April. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Eibner

Der Burgenlandkreis ist in Sachsen-Anhalt weiterhin am stärksten von der Pandemie betroffen. Seit gut zwei Wochen liegt hier die 7-Tages-Inzidenz bei über 200. Das Robert Koch-Institut meldet Stand Donnerstag Früh einen Wert von 273. Zum Vergleich: In ganz Sachsen-Anhalt liegt der Wert bei rund 162.

Schulen bleiben geöffnet – aber nur für Schüler mit Schnelltest

Der Kreis reagiert nun mit weiteren und zum Teil vorgezogenen Maßnahmen auf die besondere Lage. Landrat Götz Ulrich (CDU) erklärte am Mittwoch, dass die vom Land angekündigte Schnelltest-Pflicht für Schulen ab dem 12. April im Burgenlandkreis bereits ab dem 8. April gelten soll. Dafür habe er auch Rückendeckung durch den Kreiselternrat erhalten. Schülern, die dann keine Zustimmungserklärung der Eltern zu so einem Test vorweisen können, soll dann der Zutritt zu Schule und Hort verwehrt bleiben. Für diese Kinder finde dann Distanzunterricht statt, so Ulrich. Er verwies aber darauf, dass die Bereitschaft zu solchen Schnelltests – sie werden im Burgenlandkreis schon seit drei Wochen an den Schulen eingesetzt – bislang groß gewesen sei, mit einer Beteiligung von 83 Prozent.

Götz Ulrich
Götz Ulrich Bildrechte: dpa

Ab dem 8. April, das ist Donnerstag, wird für alle Schülerinnen und Schüler, für die keine rechtsgültige schriftliche Zustimmungserklärung zur Teilnahme an in der Schule und unter Aufsicht der Schule angebotenen Schnelltests auf das Coronavirus vorliegt, der Unterricht ausschließlich als Distanzunterricht stattfinden. Der Zutritt zum Schulgebäude, und das gilt dann auch für den Hort, ist diesen Schülerinnen und Schülern (…) untersagt.

Götz Ulrich (CDU), Landrat des Burgenlandkreises

Trotz der hohen Inzidenz im Kreis bleiben die Schulen auch geöffnet, erklärte Ulrich, und verwies auf einen Beschluss der Landesregierung, wonach dies möglich sei – unter Bedingungen. Diese Bedingungen seien erfüllt. Der Landrat erklärte, die Lehrer seien geimpft, viele hätten auch bereits ihre zweite Dosis erhalten. Außerdem gebe es die Möglichkeit, "Präsenzunterricht als Eltern abzuwählen und die Schulpflicht auszusetzen".

Teuchern meldet Inzidenz von über 800

Eine noch härtere Gangart kündigte der Landrat für die Einheitsgemeinde Teuchern an. Hier liegt die Inzidenz inzwischen über 800. Für die Grundschule in Teuchern kündigte Ulrich eine Allgemeinverfügung an, wonach es bereits ab Dienstag nach Ostern eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler geben soll. Die Tests würden durch das Gesundheitsamt durchgeführt. „Das ist das mildere Mittel im Verhältnis zu einer Schulschließung“, so Ulrich. Die Tests sollen laut Ulrich die Sicherheit für die Schüler und Lehrer erhöhen. Proben vor Ostern hätten auch bei Schülern vereinzelt positive Ergebnisse gezeigt.

Diese Testung wird dann durch das Gesundheitsamt selbst vor Ort durchgeführt. Und die ist, wie gesagt, nicht freiwillig, sondern die ist verpflichtend, verbindlich.

Götz Ulrich (CDU), Landrat des Burgenlandkreises

Außerdem wird in Teuchern bis Karsonnabend ein extra Testzentrum auf dem Marktplatz eröffnet. Dort gibt es laut Landrat kostenlose Schnelltests für alle. Im Falle von positiven Ergebnissen würden dann auch PCR-Abstriche gemacht. "Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit", so der Appell Ulrichs.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

Burgenlandkreis impft bereits Kategorie 3

Außerdem vergibt der Burgenlandkreis ab sofort auch Impf-Termine für Personen der Kategorie 3 gemäß der Impfverordnung des Bundes. Das geschieht den Angaben nach über das Impfportal für die Impfzentren in Bad Bibra, Naumburg, Zeitz und Zorbau. Somit können im Kreis beispielsweise nun auch Menschen zwischen 60 und 70 Jahren sowie Angestellte im Lebensmittelhandel impfen lassen.

Möglich ist das auch, weil der Burgenlandkreis am Montag 11.400 Impfdosen aus Sachsen geliefert bekommen hat. Der Freistaat will damit seine angrenzenden Landkreise schützen.

MDR/André Plaul

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 01. April 2021 | 06:30 Uhr

3 Kommentare

MDR-Team vor 10 Wochen

In Sachsen-Anhalt gilt die Pflicht ab dem 12. April, außer im Burgenlandkreis. Der Kreis verpflichtet wegen der hohen Fallzahlen bereits am 8. April zu den Tests. Und nur an der Grundschule Teuchern sind die Corona-Schnelltests schon ab 6. April verbindlich.

annakatharina vor 10 Wochen

Wäre es nicht sinnvoll alle BLK Schüler ab 6.4. zu testen?

annakatharina vor 10 Wochen

Erst 12.4. jetzt 8.4. und 6.4. geht´s noch verwirrender ?

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Tabakladen 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK