Pandemie-Bekämpfung Burgenlandkreis: Corona-Schnelltests für Schülerinnen und Schüler Pflicht

Seit Wiedereröffnung der Schulen hat sich die Corona-Lage im Burgenlandkreis verschlechtert. Schülerinnen und Schüler müssen darum seit Donnerstag negative Corona-Selbsttests vorlegen können, um am Präsenzunterricht teilzunehmen. Ab kommender Woche soll die Schnelltest-Pflicht auf ganz Sachsen-Anhalt ausgeweitet werden.

Symbolbild Corona- Covid-19 Schnelltest
Im Burgenlandkreis müssen Schülerinnen und Schüler seit Donnerstag verpflichtend Corona-Schnelltests machen. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Martin Wagner

Im Burgenlandkreis sind seit Donnerstag Corona-Schnelltests an Schulen Pflicht. Landrat Götz Ulrich (CDU) sagte, ein negativer Selbsttest sei die Voraussetzung für Schülerinnen und Schüler, um am Präsenzunterricht teilnehmen zu dürfen.

Angewendet werden die sogenannten Lollitests, die Kinder auf der Zunge drehen. Die Einfachheit gerade dieses Tests habe sich bewährt. Am Mittwoch hätten sich 96 Prozent der anwesenden Kinder und Jugendlichen an den Tests beteiligt, sagte Landrat Ulrich. Es habe zwei positive Fälle gegeben. Die Schnelltests müssten noch mit einem genaueren PCR-Test bestätigt werden.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

Hohe Corona-Inzidenz im Burgenlandkreis

Die Corona-Lage im Burgenlandkreis hat sich laut Ulrich seit der Wiedereröffnung der Schulen verschlechtert. Deshalb greife man jetzt zum Mittel der Testpflicht. Der Burgenlandkreis hat im Vergleich mit den anderen Landkreisen in Sachsen-Anhalt die höchste Corona-Inzidenz. Über die Ostertage lag der Inzidenzwert über 300. Am Mittwoch ist der Wert auf 259 gesunken.

In Halle sind die Schulen seit Ende der Osterferien wegen hoher Corona-Inzidenzen dagegen wieder ganz geschlossen. Statt Präsenzunterricht erhalten die halleschen Schülerinnen und Schüler Distanzunterricht. Die Stadt Halle hat am Mittwoch einen Inzidenzwert von 179 erreicht.

Aus dem Modellversuch im Burgenlandkreis wird ab kommender Woche eine landesweite Schnelltestpflicht an Schulen.

MDR/Maria Hendrischke

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 08. April 2021 | 09:30 Uhr

3 Kommentare

Sonnenanbeter vor 5 Tagen

Das ist auch 'ne Möglichkeit, die Schulpflicht ("Präsenz"unterricht) über die Hintertür außer Kraft zu setzen. Schüler, die ohnehin nicht motiviert sind, vielleicht schon seit Monaten keine Schule mehr von innen gesehen habt (ja, die gibt und gab es auch schon vor Corona), müssen sich doch gerade zu bestätigt fühlen in ihrer Haltung...

Critica vor 5 Tagen

Wird den Eltern jetzt schon via "Pandemie" das Sorgerecht entzogen und den Schulen bzw. dem Staat zugeschrieben? So sieht es fast aus. Eltern, wehrt Euch!!

ossi1231 vor 5 Tagen

Inzidenz
tagesschau inland regierung-merkel-lockdown
Corona-Krise Merkel für "kurzen, einheitlichen Lockdown"
Stand: 07.04.2021 12:54 Uhr
“Die Infektionszahlen seien zwar wegen der Ostertage nicht verlässlich.”

Ich habe mehrfach angemerkt, dass der Inzidenz grundsätzlich fehlerhaft ist wenn das Resultat von der Menge der Tests nicht nur abhängig sondern hochgradig manipulierbar ist

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt