Suche nach Kriegsrelikten Mann aus Burgenlandkreis stirbt bei Explosion in Österreich

Ein Mann aus dem Burgenlandkreis ist bei einer Explosion in Österreich ums Leben gekommen. Er hatte in einem See nach Relikten aus dem 2. Weltkrieg gesucht.

Das Logo der Polizei aus ֖sterreich ist bei einer Groߟkontrolle am Hamburger Fischmarkt auf der Uniform eines Polizisten zu sehen.
Für den Mann aus dem Burgenlandkreis kam nach Angaben der österreichischen Polizei jede Hilfe zu spät. Bildrechte: dpa

Ein Mann aus Memleben im Burgenlandkreis ist bei einem Unfall in Österreich gestorben. Wie ein Polizeisprecher dem ORF sagte, ist der 59-Jährige bei einer Explosion im Uferbereich eines Sees in Kärnten ums Leben gekommen.

Mann aus Sachsen-Anhalt hatte Blindgänger in einem See gefunden

Der Mann aus dem Burgenlandkreis habe am vergangenen Donnerstag einen mutmaßlichen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aus dem See geborgen. Als er einen Tag später mit dem Fund hantierte, ereignete sich die Explosion. Das Gebiet wurde daraufhin weiträumig abgesperrt und von Sprengstoffexperten abgesucht. Auch der Entschärfungsdienst des Innenministeriums war am Samstag am Unglücksort, um im Uferbereich nach möglicherweise weiteren, dort noch deponierten Relikten zu suchen.

Ersten Ermittlungen zufolge dürfte es sich beim explodierten Gegenstand um eine Art Granate gehandelt haben, mit der der Deutsche im Uferbereich hantierte.

MDR/Matthias Schliesing, Wolf-Dietrich Balzereit, Susanne Ahrens, Nicole Franz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 05. Oktober 2021 | 14:30 Uhr

2 Kommentare

Simone vor 2 Wochen

Der Begriff "Bergung" ist wohl deutlich übertrieben.
Ein Laie hat ohne zu wissen was er da anfasst und welches Risiko damit verbunden ist, mit Weltkriegsmunition hantiert die ein vernünftiger Mensch nicht angefasst hätte. Der Preis dafür war sein Leben.

Lavendel vor 2 Wochen

War es das wert?
Ein Mensch tot und vermutlich hat er vorher seinen Fund auch noch bewegt und in die Nähe von anderen Menschen gebracht.

Munition aus dem Zweiten Weltkrieg ist nach wie vor hochbrisant und sicher nicht handhabungssicher.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt