Burgenlandkreis Droyßig erhält Millionensumme für Schlosssanierung

Das Schloss Droyßig im Burgenlandkreis ist auch über die Landesgrenzen hinweg für seinen Bärenzwinger am Schlossgraben bekannt. Der ist erst 2003 komplett saniert worden, aber weite Teile des Schlosses sind in einem sehr schlechten Zustand. Die Gemeinde Droyßig möchte nun aber genau dort ihren Verwaltungssitz einrichten. Beim Umbau helfen soll eine Millionenförderung vom Land.

Das Schloß Droyßig
Das Schloß Droyßig ist aktuell in keinem guten Zustand. Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Das Schloss in Droyßig im Burgenlandkreis soll saniert werden. 17,2 Millionen Euro hat die Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst dafür aus dem Strukturwandelfonds des Landes beantragt. Und nun auch genehmigt bekommen, erklärte Uwe Kraneis (parteilos), der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, auf der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Wie Kraneis mitteilte, habe das Land Sachsen-Anhalt diesem Antrag zugestimmt und dem Bund eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen. Der positive Förderbescheid könnte noch in diesem Monat eintreffen, zeigte sich der Bürgermeister zuversichtlich. In einem ersten Schritt sollen dann rund 1,5 Millionen Euro für die Planungen der Sanierung fließen.

Geschichte des Schlosses reicht zurück bis 1214

Die Geschichte des Schlosses Droyßig im Burgenlandkreis geht bis in das 13.Jahrhundert zurück. 1214 wurde an der gleichen Stelle erstmals eine Komturei erwähnt, die zu einer mittelalterlichen Burganlage ausgebaut wurde.

Diese Anlage ist in ihrer Art einmalig in Deutschland. Umgeben ist sie mit einem doppelten Mauerring, aus dem sechs halbrunde Türme emporragen. Erst im 17. Jahrhundert wurde die Burg zum Schloss umgebaut, da mit der Erfindung moderner Feuerwaffen Burganlagen unbrauchbar wurden.

Seit 1825 werden in einem Gehege im Schlossgraben Bären gehalten. Von 1999 bis 2003 wurde das Gehege tierschutzgerecht umgebaut, heute leben Aiko und Toni in dem 470 Quadratmeter großen Gehege mit Höhlen, Badebecken und Naturboden.

Gemeindeverwaltung will ins Schloss ziehen

Künftig soll die Verbandsgemeinde Droyßiger-Zeitzer Forst im Schloss ihren Verwaltungssitz haben. Eine entsprechende Vereinbarung mit der Gemeinde Droyßig als Besitzer gibt es bereits. Vor dem Umzug steht nun aber die grundlegende Sanierung.

Die Bären auf Schloss Droyßig
Die Bären gehören seit jeher zum Schloss Droyßig. Bildrechte: imago images / Arkivi

Zudem musste Kraneis dem Land schriftlich zusichern, dass das Schloss auch mit der Nutzung als Verwaltungsstandort weiter öffentlich zugänglich bliebe. Wie hoch der Eigenanteil der Verbandsgemeinde bei diesem Bauvorhaben sein wird, steht allerdings noch nicht fest. Auch nicht, wann die Verwaltung dann in das sanierte Schloss Droyßig einziehen wird.

MDR (Attila Dabrowski, Oliver Leiste)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 17. Februar 2022 | 14:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Kinder demonstrieren für bessere Mülltrennung in der Kinderstadt Ottopia. Sie halten Pappschilder hoch. mit Video
Wahlen, Petitionen und Demonstrationen sind nur einige Möglichkeiten, die die Kinder von Ottopia nutzen, um ihre eigenen Interessen zu vertreten und für die Belange anderer einzutreten. Bildrechte: MDR/Gianluca Carusone
Eine Collage aus einer Polizistin mit Radarmessgerät und einer Mutter mit Kind. 1 min
Bildrechte: MDR
1 min 08.08.2022 | 18:00 Uhr

Die drei wichtigsten Themen vom 08. August aus Sachsen-Anhalt erfahren Sie hier kurz und knapp in nur 60 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Julian Mengler.

MDR S-ANHALT Mo 08.08.2022 18:00Uhr 01:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-achter-august-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video