Nach Erdrutsch Naumburg: Wanderer und Radfahrer ignorieren Absperrung am Saale-Radweg

Nach einem Erdrusch am Freitag ist der Saale-Radweg bei Naumburg gesperrt. Es besteht Lebensgefahr, sagt die Feuerwehr. Doch viele Wanderer und Radfahrer ignorieren die Absperrung.

Zwischen Bäumen ist Erdreich abgesackt und hangabwärts gerutscht
Nach einem Erdrutsch ist ein Teil des Saale-Radwegs in Naumburg gesperrt. Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Naumburg

Nach langanhaltenden Regenfällen ist am Freitag im Naumburger Osten, unweit der Saale, ein Hang abgerutscht. Daraufhin wurde ein Teil des Saale-Radwegs zwischen Halleschem Anger und Pegel Grochlitz gesperrt. Die Behörden informierten sogar über das Katastrophen-Warnsystem Katwarn, das Lebensgefahr bestehe.

Absperrung beiseite geräumt

Erdrutsch Naumburg
Die Absperrung wurde von zahlreichen Menschen missachtet. Bildrechte: Freiwillige Feuerwehr Naumburg

Doch vielen Menschen passt die Absperrung offenbar nicht. David Abram von der Freiwilligen Feuerwehr Naumburg sagte MDR SACHSEN-ANHALT, uneinsichtige Radfahrende und Wandernde hätten Absperrungen einfach beiseite geräumt. Das Ordnungsamt der Stadt sei teilweise sogar angepöbelt worden.

Abram appellierte, die Absperrung zu beachten und sich nicht in Gefahr zu begeben. "Man weiß nicht, rutscht da noch etwas nach vom Hang, stürzt da etwas ein?", sagte der Feuerwehrmann und ergänzt: "Wenn man dann diesen Radweg nutzt, weil man stur ist und keinen Umweg in Kauf nehmen möchte, begibt man sich in Lebensgefahr. Das sollte jedem bewusst sein."

MDR/Oliver Leiste

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. Juli 2021 | 07:30 Uhr

7 Kommentare

Burgfalke vor 10 Wochen

Das schreckt nur die Leute ab, die sich ohnehin grundsätzlich an Beschilderungen oder Absperrungen halten.

Die Kontrolldichte geht ohnehin gegen Null. 10,- oder 15,- € zahlen entsprechende Personen im schlimmsten Fall ohne mit der Wimper zu zucken!
Meine Bitte an einige hier: nehmt die Realität zur Kenntnis. Alles andere ist wieder nur Wunschdenken.

Nichts kann mit vertretbaren Aufwand so abgesichert werden, daß es nicht irgendwie umgangen werden kann.
Die Behörden müssen sich gegenüber Schadensersatzforderungen zwingend absichern.
Umleitungen werden nur akzeptiert, wenn sie kurz sind. Egal wie gut die Ausschilderung auch ist, wobei jeder es stets besser zu wissen glaubt!
Grundsätzlich gelten meine ersten Aussagen (siehe unten) in vollem Umfang!

Sharis vor 10 Wochen

Die Absperrung sollte professioneller gemacht werden, so dass man sie eben nicht einfach wegräumen oder übersteigen kann.
Ein Hinweisschild mit Bußgeld-Androhung würde vllt. auch zusätzlich einige Leute abschrecken.

Bernd_wb vor 10 Wochen

Ja und Nein. Ja es gibt die von Ihnen beschriebenen Gruppen. Nein, dennn ich kenne eine andere Umleitung des Saaleradweges, die nun schon den zweiten Sommer zu nutzen ist. Sie ist zwar ausgeschildert aber es gibt Stellen wo sich unkundige nicht sicher sind wo es lang geht. Weiterhin geht die Umleitung ueber einen Anstieg einer stark befahrenen Strasse ohne Radweg also nicht das was sich ein Radfahrer wuenscht. YHeisst auch die Verantwortlichen Stellen haben eine Verantwortung. Wenn man Radtourismus moechte muss man auch etwas dafuer tun.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt