Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Digitalpakt 2.0Klassische Tafel adé: Alle Schulen im Burgenlandkreis haben Smartboards

23. Juni 2024, 06:00 Uhr

Alle Schulen im Burgenlandkreis sind seit April mit digitalen Tafeln ausgestattet. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen-Anhalt hält diesen Schritt für wichtig. Es benötige demnach aber auch die notwendige technische Unterstützung. Die Ausstattung allein reiche nicht.

Im Burgenlandkreis gibt es an Schulen keine klassischen Tafeln mehr. Das teilte Kreis mit. "Mit den elektronischen Tafeln kann man fast alles machen", sagt Eva Gerth, die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen-Anhalt (GEW).

Vom einfachen Schreiben, Speichern, Veranschaulichen bis hin zum Streamen, ist vieles möglich

Eva Gerth, Landesvorsitzende der GEW

Gerth begrüßt die flächendeckende Ausstattung aller Unterrichtsräume im Burgenlandkreis mit digitalen Tafeln, hält die Umstellung für pädagogisch wertvoll. "Vom einfachen Schreiben, Speichern, Veranschaulichen bis hin zum Streamen ist vieles möglich", sagt Gerth.

Nach Angaben des Kreises sind seit April alle 702 Unterrichtsräumen, die in Tägerschaft des Burgenlands sind, mit digitalen Tafeln ausgestattet. Insgesamt sind für das Projekt des Landkreises 11,5 Millionen Euro vorgesehen. Nach eigenen Angaben nimmt der Burgenlandkreis deutschlandweit eine Vorreiterrolle in der Digitalisierung der Bildung ein.

Technische Unterstützung für die Lehrkräfte

Mit der Ausstattung sei es aber nicht getan. Die Schulen benötigen demnach technische Unterstützung. Insbesondere für die Computer und Laptops der Lehrkräfte funktioniere das landesweit noch nicht. "Viele Lehrkräfte müssen diese Aufgabe selbst leisten," so Gerth.

Doch auch hier ist der Burgenlandkreis dem Land voraus. Sollte es Probleme mit der digitalen Ausstattung geben, steht ein Technik-Team bereit, dass während der Schulzeit abrufbereit sei. Das teilte eine Sprecherin des Burgenlandkreises MDR SACHSEN-ANHALT mit. Dieses sei in der Lage, innerhalb einer halben Stunde jeden Ort im Landkreis zu erreichen. Zudem gebe es Unterstützung durch medienpädagogische Beratung. Im Fall eines Stromausfalls gebe es außerdem Whiteboards, auf denen man mit Stiften schreiben könne.

Mehr zum Thema

MDR (Anja Höhne, Cynthia Seidel)

MDR SACHSEN-ANHALT

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen