Burgenlandkreis Erstmals zu Weihnachten: Eislese in Zscheiplitz

Mindestens minus sieben Grad braucht es, um Eiswein lesen zu können. In Zscheiplitz bei Freyburg waren die Bedingungen dafür am zweiten Weihnachtsfeiertag perfekt. So fand dort erstmals überhaupt zu Weihnachten eine Weinlese statt.

Eislese auf dem Weinberg in Zscheiplitz
Schon vor dem Sonnenaufgang wurde in Zscheiplitz Eiswein gelesen. Bildrechte: MDR/Dabrowski

Klirrend kalt war es in der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag. Genau das war auch der Grund dafür, dass zum ersten Mal überhaupt zu Weihnachten reger Betrieb auf dem kleinen Weinberg in Zscheiplitz bei Freyburg im Burgenlandkreis herrschte. Schon am Morgen um sieben Uhr, noch im Dunkeln, startete die Lese für eine besondere Delikatesse.

Frost ist Grundvoraussetzung

An 400 Stöcken Riesling hatte die Winzervereinigung Freyburg die Trauben hängenlassen. Daraus wird nun Eiswein gekeltert. "Ein Süßwein, fast schon wie ein Likör", sagt Hans Albrecht Zieger, der Geschäftsführer der Winzervereinigung. Für die Herstellung von Eiswein braucht es nach den Angaben gefrorene Trauben mit einem Mostgewicht von mindestens 125 Grad Öchsle und bei einer Temperatur von mindestens minus 7 Grad Celsius. Dauerfrost an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gilt als ideale Voraussetzung für die Lese. Mit minus zehn Grad waren die Bedingungen am Sonntagmorgen nahezu perfekt.

Gefrorene Trauben hängen an einen Rebstock.
Erstmals konnte in Zscheiplitz zu Weihnachten Eiswein gelesen werden. Bildrechte: MDR/Dabrowski

Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut

Das Saale-Unstrut-Gebiet ist eines der kleinsten und zugleich nördlichsten Weinanbaugebiete in Deutschland. Es erstreckt sich vom Süden Sachsen-Anhalts bis nach Thüringen. Die Region um Saale und Unstrut mit ihren terrassenförmigen Weinbergen ist seit mehr als 1.000 Jahren Anbaugebiet von Qualitätswein. Heute wachsen dort auf einer Fläche von etwa 800 Hektar Trauben für Weiß-, Rot- und Roséweine.

Winzer hoffen auf 600 Flaschen Eiswein

Nur knapp eine Stunde brauchten die Erntehelfer, um die Stöcke von ihrer gefrorenen Last zu befreien. Zwischen 150 und 200 Litern Ertrag erhoffen sich die Winzer von den Trauben. Rund 600 bis 650 Flaschen der nicht ganz günstigen Köstlichkeit sollen dann abgefüllt werden. Genug für zwei Jahre, sagt Zieger. Auch andernorts im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut wurde Zieger zufolge am Feiertag Eiswein geerntet.

Zwei Jahrgänge lang hatte es in der Region keinen Eiswein gegeben. Der letzte war im Januar 2019 gelesen worden und zählte noch zum Jahrgang 2018, wie ein Verbandssprecher sagte. Die Winzervereinigung Freyburg hat nach eigenen Angaben rund 400 Mitglieder mit etwa 400 Hektar Rebfläche.

MDR (Attila Dabrowski, Oliver Leiste)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 26. Dezember 2021 | 19:30 Uhr

1 Kommentar

hilflos vor 21 Wochen

Zu süße Plörre

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt