Angriff im Gefängnis Halle: Gefangene verletzen Mithäftling im Roten Ochsen schwer – Lange Haftstrafen

Für eine gewalttätige Attacke im Gefängnis Roter Ochse in Halle sind zwei Männer zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Die beiden Gefangenen hatten einen anderen Häftling schwer verletzt und bewusstlos geschlagen. In das Urteil wurden bereits verhängte Strafen aus anderen Prozessen eingerechnet.

JVA Halle Roter Ochse
In der JVA Halle, im Volksmund auch als Roter Ochse bekannt, haben zwei Gefangene einen Mithäftling misshandelt. Bildrechte: imago images/Christian Grube

Weil sie einen Mitgefangenen zusammengeschlagen und schwer verletzt haben, sind zwei Männer vom Landgericht in Halle zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Ein 34-Jähriger wurde zu vier Jahren und 10 Monaten verurteilt. Ein 35 Jahre alter Mann erhielt drei Jahre und zehn Monate.

Opfer bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und gewürgt

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass beide in der Untersuchungshaft im sogenannten Roten Ochsen in Halle einen Mann bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und gewürgt haben. Das Opfer erlitt ein gebrochenes Jochbein und ein Schädel-Hirn-Trauma. Außerdem müssen die beiden Verurteilten dem Geschädigten 1.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Bei den Haftstrafen wurden bereits verhängte Strafen aus anderen Prozessen eingerechnet. Damals wurde auch entschieden, beide in eine Entziehungsanstalt einzuweisen.

MDR/Mathias Kessel, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 28. Juli 2021 | 16:30 Uhr

4 Kommentare

Mini Matz vor 8 Wochen

Die Aussage als solche lässt Raum zur Spekulation bezüglich Heinz' Gesinnung.

Harka2 vor 8 Wochen

Gute Frage, zumal sie ja ohnehin schon im Gefängnis waren und die neuen Taten ihre alten Haftstrafe nur verlängern.

SusiB. vor 8 Wochen

Was sind das für lange Haftstrafen für so eine Tat nur 3 oder 4 Jahre zu bekommen.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt