Saale-Ufer Gerettete Sechsjährige in Halle: Ermittler gehen von Straftat aus

Am Wochenende hatten in Halle zwei Jogger ein sechsjähriges Mädchen aus der Saale gerettet. Das Kind war nur mit einem Schlafanzug bekleidet und es stellten sich viele Fragen. Jetzt geht die Polizei von einer Straftat aus und sucht mit einem Phantombild nach Zeugen.

Ein sechs Jahre altes Mädchen, das am Sonntag in Halle aus der Saale gerettet wurde, ist womöglich nicht durch einen Unfall in den Fluss geraten. Die Staatsanwaltschaft Halle geht von einer Straftat aus. Ihr Sprecher Klaus Wiechmann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es liege hinreichender Tatverdacht vor.

Polizei sucht Mann mit Phantombild

Nach Angaben von Zeugen soll ein Mann das Kind am Sonntag auf dem Arm durch die Innenstadt getragen haben. Dieser Mann wird nun gesucht. Er soll zwischen 20 und 40 Jahre alt, mittelgroß sein und rote Haare haben. Es gebe zwei Phantombilder, die voneinander abweichen. Die Bilder seien auch mit Hilfe von Bildmaterial aus Überwachungskameras einer Baustelle entstanden, sagte Staatsanwalt Klaus Wiechmann MDR SACHSEN-ANHALT. Allerdings sei die Qualität der Aufnahmen nur mäßig.

Das Kind sei nur mit einem Schlafanzug und Söckchen bekleidet gewesen. Wer Hinweise geben könne, solle sich bei den Behörden melden.

Phantombild von zwei Männern
Die voneinander abweichenden Phantombilder, mit denen die Polizei nach dem Mann sucht. Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Keine Ermittlungen gegen die Eltern

Polizei und Staatsanwaltschaft haben eine Ermittlungsgruppe gegründet. Ihre wichtigste Frage: Wie ist das Kind von der Innenstadt an das Saale-Ufer gekommen? Die Ermittler haben sowohl das Saale-Ufer als auch die Wohnung des Mädchens durchsucht. Staatsanwalt Wiechmann machte klar, dass nicht gegen die Eltern ermittelt werde.

Rettungsaktion am Sonntagmorgen

Laut Polizei hatten zwei Jogger die Sechsjährige am Sonntagmorgen aus der Saale gerettet. Ein Läufer habe Hilferufe gehört. Gemeinsam mit einem weiteren Jogger (22) hatte er das Ufer abgesucht und das Kind entdeckt. Dann sprang der 45-Jährige in den Fluss und zog das Mädchen heraus. Anschließend kümmerten sich die beiden Männer um die Sechsjährige. Die Eltern hatten das Kind zuvor als vermisst gemeldet.

Zustand des Kindes ist stabil

Dass das Kind um Hilfe rufen konnte, war offenbar großes Glück, Sven Thomas von der Wasserwacht Halle sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Kinder würden im Wasser meist jede Chance verlieren, sich selbst zu retten. Außerdem sei die Saale mit gerade einmal sechs Grad eiskalt.

Das Mädchen war am Sonntag in ein Krankenhaus gebracht worden. Ihr Zustand war von der Polizei als stabil bezeichnet worden.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/jw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 08. Dezember 2020 | 19:00 Uhr

5 Kommentare

Denkschnecke vor 22 Wochen

"Um welche Uhrzeit... zw.20 u. 40 passt doch zu den Joggern.." Was soll das denn jetzt werden, wollen Sie da einen Tatverdacht konstruieren? Ich finde das gar nicht abnorm, Sonntag morgens joggen zu gehen. Und das auch mit über 50.

Harka2 vor 22 Wochen

Das sind die Momente, an denen man denkt, hoffentlich begegnet mir der überführte Täter blos nicht, denn dann könnte meine pazifistisch Grundüberzeugung arg ins Wanken kommen. Wer macht denn nur so was? Ich habe schon mehrfach kleine Kinder gefunden, die ohne Eltern durch die Gegend stromerten (2x im Zoo und 2x auf dem Weihnachtsmarkt). In allen Fällen war mein einzige Gedanke diese Kinder zu schützen und nicht ihnen etwas anzutun. Die Erziehungsberechtigten waren in 3 der 4 Fälle längst mit panischer Suche beschäftigt und wurden zeitnah gefunden.

R. RUFFT vor 22 Wochen

Sonntags ist bei uns so wenig los und Jogger... Um welche Uhrzeit.. ist das gewesen wo die Jogger das Kind um Hilfe rufen gehört haben... Und vorher mit zwei Männer durch die Stadt zw.20 u. 40 passt doch zu den Joggern.. Und Eltern bei Kindern muss man Vordenker die gehen ans Fenster im bestimmten Alter oder klettern hoch Riegel dran oder meiner ist 2 fasst 3 der macht den Riegel alleine auf von unserer Whg. Tür extra Riegel angebaut höher sodas er nie rankommt..

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt