Lebensgefahr Halle: Frau gefährdet Pflegeheim-Bewohner mit Corona-Infektion

Eine 51-Jährige hatte in einem Pflegeheim um Einlass gebeten und war dann auf Bewohner zugestürmt. Mitarbeiter konnten die Frau nur mit Gewalt zurückhalten. Die Polizei ermittelt nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Ein Pfleger hält Hand einer Seniorin
Bildrechte: dpa

Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag in einem Pflegeheim in der Innenstadt von Halle. Eine 51-jährige Frau war ohne Corona-Test und Maske in das Heim gekommen und hatte sich aggressiv verhalten. Darüber hat zuerst das Portal "Du bist Halle" berichtet.

MDR SACHSEN-ANHALT schildert eine Pflegerin des Heims den Vorfall so, dass die Frau zunächst vor der verschlossenen Tür des Pflegeheims um Hilfe gerufen hatte. Als sie daraufhin eingelassen wurde, sei sie sofort zu den Patienten gegangen, um ihnen zu sagen, dass sie sich nicht gegen Corona impfen lassen sollen.

Polizei ermittelt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte

Dann sei sie ohne Vorwarnung auf einen komplett gelähmten Patienten zugestürmt. Das Pflege-Personal habe die äußerst aggressive Frau davon abzuhalten versucht, und sie letztlich zu Boden ringen müssen.

Durch die alarmierte Polizei und den Rettungsdienst wurde die Medizinerin anschließend in eine psychiatrische Klinik gebracht. Von dort kam am Dienstag die Meldung, dass bei der Frau das Coronavirus nachgewiesen wurde.

Im Heim leben Risikopatienten

In dem Heim werden schwerstkranke Beatmungspatienten betreut. Bereits am Sonntagabend hatte es an der Wohnadresse der Frau einen Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt gegeben.

Nach MDR-Informationen handelt es sich bei der Frau um eine Ärztin. Sie ist in Halle als Coronaleugnerin und Impfgegnerin bekannt. Gegen sie wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 19. Januar 2022 | 06:30 Uhr

15 Kommentare

ElBuffo vor 18 Wochen

Da möchte man gar nicht wissen, wie sie ihren Job als Hygienebeauftragte in einem Krankenhaus ausgeführt hat, wenn sie schon meint wildfremde Leute absichtlich infizieren zu müssen.

faultier vor 18 Wochen

Nach Informationen der MZ handelt es sich um die getrennt lebende Ehefrau des Bekannten FDP Politikers Andreas Silbersack,die ihn vorher noch belästigt haben soll ,wohl ein Fall für den Nervenarzt.

Reuter4774 vor 18 Wochen

Die Angreiferin scheint mir nicht schuldfähig zu sein. Gut das sie in psychiatrische Behandlung kommt und hoffentlich auch Hilfe bekommt.
Schnappatmung und hysterischen Verdammen sind nie Lösungsansätze.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt