15 Minuten bis zum Ergebnis Corona-Schnelltest aus Halle soll ab Februar produziert werden

Geringe Kosten, Testergebnis in 15 Minuten: Das verspricht eine Firma aus Halle für Coronaschnelltests, die sie gerade entwickelt. Ab Februar soll die Massenproduktion beginnen.

Mann sitzt mit geöffnetem Mund und Blick nach oben, Person in weißer Schutzkleidung steht davor und nimmt mit einem Wattestäbchen einen Abstrich aus dem Rachen des Mannes. Blick über die Schulter der Person in Schutzkleidung.
Mithilfe von Corona-Schnelltests sollen Abstriche bald zuhause möglich sein. Bildrechte: imago images/Westend61

Die Entwicklung eines Corona-Schnelltests einer Firma aus Halle kommt voran. Man sei zurzeit in einer entscheidenden Phase, sagte Jan Heise, Geschäftsführer des Unternehmens NHD im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT. "So ein Test besteht aus vielen verschiedenen Bausteinen. Diese haben wir in den vergangenen Monaten entwickelt. Jetzt sind wir dabei, alles zusammen zu setzen, um zu gucken, ob es auch als Ganzes funktioniert. Das ist für alle Beteiligten hochgradig spannend", so der Geschäftsführer.

Die Firma beschäftigt sich schon länger mit dem Testverfahren. Ursprünglich ging es um Tests für Wasserqualität in Afrika. Aber das Grundgerüst dieser Tests lässt sich für die Corona-Schnelltests nutzen, erklärte Heise.

Einfach wie ein Schwangerschaftstest

Sein Unternehmen auf dem Weinberg Campus wolle noch im Oktober die Machbarkeit des Tests präsentieren und im Februar mit der Massenproduktion starten. Andere Unternehmen planen offenbar, bereits früher mit der Massenproduktion zu beginnen. Angst, zu spät zu kommen, hat Heise dennoch nicht. Bei der Masse an Tests, die weltweit gebraucht würden, gibt es aber auch für das Unternehmen aus Halle eine gute Perspektive, glaubt er.

Der Test soll so einfach wie ein Schwangerschaftstest sein: Er erfolgt per Rachenabstrich und soll in wenigen Minuten zeigen, ob man sich infiziert hat, so Jan Heise. Der Test soll 15 Euro kosten. Die Entwicklung fördert der Bund mit einer Millionensumme.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Oktober 2020 | 12:00 Uhr

2 Kommentare

nasowasaberauch vor 37 Wochen

Zu spät für Weihnachten und Silvester, leider.

Haller vor 37 Wochen

Schlangenöl

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt