Kurzzeitige Evakuierung Fliegerbombe am künftigen HFC-Leistungszentrum entschärft

An der Baustelle für das Nachwuchsleistungszentrum des Halleschen FC in Halle ist erneut eine Fliegerbombe gefunden worden. Am Dienstagmittag wurde sie entschärft. 110 Menschen mussten kurzzeitig evakuiert werden.

Buss mit der Zielangabe "Evakuierung" in Halle Silberhöhe
Im halleschen Stadtteil Silberhöhe wurde mal wieder eine Fliegerbombe gefunden. 110 Menschen werden evakuiert. (Archivbild) Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

In Halle-Silberhöhe ist eine Weltkriegsbombe an der Baustelle des HFC-Leistungszentrums erfolgreich entschärft worden. Zur Sicherheit wurde am Dienstag zuvor ein Wohnhaus mit rund 110 Bewohnern evakuiert. Die Anwohner kamen kurzzeitig in der Turnhalle der Grundschule Silberwald unter. Außerdem wurden große mit Erde gefüllte Container um den Fundort herum aufgestellt.

Die US-amerikanische 75-Kilogramm-Bombe war auf der Baustelle für das Fußball-Nachwuchszentrum in Halle-Silberhöhe gefunden worden. Es war der achte Bombenfund auf dem Areal innerhalb weniger Monate.

Immer wieder Bombenfunde auf der Silberhöhe

Bereits Ende des vergangenen Jahres waren immer wieder Fliegerbomben auf dem Areal und in der näheren Umgebung gefunden worden. Das könnte laut einer Anwohnerin daran liegen, dass sich auf dem Gelände der Baustelle im Zweiten Weltkrieg eine Flakstellung befunden hat. Dafür spricht, dass Halle während des Krieges tatsächlich von einem Gürtel aus Flugabwehrkanonen (Flak) gesichert wurde. Die US-amerikanische Luftwaffe bombardierte Halle laut dem Historiker und halleschem Oberarchivar Werner Piechocki sieben Mal. Dabei waren auch Flakstellungen Ziel der Angriffe.

MDR/Oliver Leiste

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 18. Mai 2021 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Steinwurf auf Tram
Ein Unbekannter bewarf am Freitagnachmittag eine Tram an der Ratzeltstraße mit Steinen, die mehrere Scheiben an der Straßenbahn zerbersten ließen. Bildrechte: LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Mehr aus Sachsen-Anhalt