Verkehr Halle bekommt moderne Straßenbahnen

23. August 2022, 16:12 Uhr

In Halle gibt es Straßenbahnen, die fast 30 Jahre alt sind. Nun sollen neue Züge durch die Saalestadt rollen. Am Dienstag wurde ein Liefervertrag über 56 Straßenbahnen unterschrieben, die Ende 2025 eingesetzt werden sollen. Fahrgäste können sich unter anderem auf leisere Bahnen freuen.

Fahrgäste in Halle sollen ab Ende 2025 in den Genuss von neuen komfortableren Straßenbahnen kommen. Am Dienstag ist dafür ein Liefervertrag zwischen der Halleschen Verkehrs-AG (HAVAG) und dem Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler AG über 56 neue Züge unterzeichnet worden.

Bequemer, leiser, umweltschonender

Nach Angaben der HAVAG tragen die neuen Züge auch zur klimaneutralen Entwicklung des städtischen Nahverkehrs in Halle bei. Vinzenz Schwarz, Vorstand der HAVAG, freut sich jetzt schon auf die neuen Bahnen, mit vielen Neuerungen. "Ein klimatisierter Fahrgastraum, größere Türbreiten, keine Stufen im gesamten Fahrzeug, breitere Gänge, verbesserte Haltemöglichkeiten, moderne Informationssysteme und innovative Fahrerassistenzsysteme werden unsere neuen Bahnen auszeichnen", sagte er.

Bürgermeister: "Starkes Signal für klimafreundliche Mobilität"

Neben den Neuerungen seien die Vertragsunterzeichnung ein "starkes Signal für die klimafreundliche Mobilität in Halle (Saale) und eine Investition in die Zukunft", meinte Halles Bürgermeister Egbert Geier (SPD). Die Stadt Halle sei einmal mehr Vorreiter in Sachen "umweltschonender Fortbewegungsmöglichkeiten beim ÖPNV". Seit Ende Juni 2022 sind in Halle bereits Elektrobusse im Linieneinsatz.

Unterstützung von Stadt und Land

168 Millionen Euro bekommt die Stadler AG für den Auftrag. Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt die Anschaffung der neuen Straßenbahnen demnach mit einer Zuwendung von rund 45 Prozent und die Stadt Halle (Saale) mit ca. 15 Prozent. Der Eigenanteil der HAVAG/Stadtwerke Halle liegt den Angaben zufolge bei 40 Prozent.

HAVAG fährt mit Serienmodellen

Die bislang modernsten Straßenbahnen Halles stammen aus den Jahren 2004 bis 2013 und sind vom Hersteller Bombardier. Züge dieser Art sind beispielsweise auch in Dessau unterwegs. Die ersten barrierefreien Straßenbahnen erhielt die Saalestadt Mitte der Neunzigerjahre, gebaut von den Herstellern Bombardier, Siemens und Adtranz. Sie machen bis heute den größten Teil des Wagenparks aus. Die HAVAG hat eigenen Angaben zufolge derzeit insgesamt 102 Straßenbahnen auf 14 Linien in Halle im Einsatz.

Magdeburgs neue Straßenbahnen bereits in Bau

Auch die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) erhalten neue Straßenbahnen. Ende Juni wurde das Modell "Flexity" vorgestellt. MVB und der Hersteller Alstom haben einen 190 Millionen Euro schweren Vertrag über 35 Fahrzeuge geschlossen. Vom Land kommen 60 Millionen Euro Förderung. Die neuen Bahnen werden mit W-LAN und Klimaanlage ausgestattet sein. Ab 2024 sollen sie im Stadtverkehr eingesetzt werden.

In der Landeshauptstadt sind derzeit vorrangig barrierefreie sogenannte Niederflurgelenktriebwagen im Einsatz. Die ersten Bahnen dieser Art stammen aus der Zeit Mitte der Neunzigerjahre, bei deren Herstellung auch noch der damalige Waggonbau Dessau beteiligt war.

MDR (André Plaul, Moritz Arand)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. August 2022 | 17:00 Uhr

5 Kommentare

zenkimaus am 25.08.2022

Nee in DD sind tatras seit Sommer 2010 nicht mehr offiziell im Dienst. Seit Sommer fahren tatras wieder mit 5 Zügen von je 2 Triebwagen im Liniendienst. Allerdings aus Gründen, da rollendes Material nicht mehr repariert werden kann. Ich will auch nicht mehr Tatra fahren. Laut hochflurig und schwankend. Mit heutigen Bahnen kein Vergleich.

steka am 23.08.2022

Na hoffentlich sind es nicht wieder nur "Sommerwagen, die bei 3 cm Schee den Betrieb einstellen müssen. Die alte Tatras sind immerhin bei jedem Wetter gefahren, auch bei 20 cm Schneehöhe.

steka am 23.08.2022

dafür fahren in Dresden, Leipzig und Magdeburg die Bahn auch noch das ganze Jahr, Tatras sei Dank.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Bild von der Feuerwehr und Armen in schwarzen Handschellen 2 min
Bildrechte: MDR/dpa,IMAGO
2 min 30.11.2023 | 18:52 Uhr

Zu wenig Wasser, BDSM-Studie, Demografiepreis: die drei wichtigsten Themen vom 30. November aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp in nur 90 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteurin Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Do 30.11.2023 18:00Uhr 01:35 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-dreissigster-november100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video