Heldentat beim Joggen Halle: Jogger rettet Sechsjährige aus der Saale

In Halle hat ein Jogger zusammen mit einem weiteren Mann ein sechsjähriges Mädchen aus der Saale gerettet. Laut Polizei hatte der 45-Jährige am Sonntagmorgen Hilferufe gehört. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Luftaufnahme - Stadtansicht von der Salinehalbinsel aus gesehen
An der Saline-Insel in Halle zog ein Jogger am Sonntag das Mädchen aus dem Wasser. (Archivbild) Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

In Halle haben zwei Jogger am Sonntagmorgen ein sechs Jahre altes Mädchen aus der Saale gerettet. Wie die Polizei mitteilte, war das Mädchen kurz zuvor von seinen Eltern als vermisst gemeldet worden. Ein 45-jähriger Jogger hatte nahe der Saline-Insel die Hilferufe des Mädchens gehört. Gemeinsam mit einem weiteren Jogger (22) suchte er das Ufer ab und entdeckte das Kind. Dann sprang der 45-Jährige in den Fluss und zog das Mädchen heraus. Anschließend kümmerten sich die beiden Männer um die Sechsjährige. Kurz darauf wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand ist nach Polizeiangaben stabil.

Polizei befragt Eltern und Zeugen

Die Sechsjährige hatte offenbar unbemerkt und nur mit dem Schlafanzug bekleidet die elterliche Wohnung in der halleschen Innenstadt verlassen und war dann in die Saale gestürzt. Doch wie konnte es dazu kommen? Diese Frage beschäftigt nun die Polizei in Halle. Die Beamten durchsuchten die Wohnung nach möglichen Hinweisen. Auch die Eltern wurden befragt.

Am Montag gründete die Polizei unter dem Namen "Elsa" eine neunköpfige Ermittlungsgruppe. Grund dafür ist, dass die Abläufe vom Verschwinden des Kindes bis zur Rettung aus dem Fluss bisher noch nicht vollständig aufgeklärt werden konnten, wie ein Sprecher am Montag mitteilte. Zwar seien schon erste Zeugen gehört worden. Die Polizei bittet jedoch weiter darum, dass sich Menschen, die das Mädchen am Sonntag gesehen haben, melden.

Zweiter Unfall in diesem Jahr

Es bereits das zweite Mal in diesem Jahr, dass Jogger in Halle Kinder vor dem Ertrinken retteten. Im Juni ereignete sich ein ähnlicher Vorfall einige Kilometer flussaufwärts. Dabei waren drei Kinder nahe eines Wehrs in die Saale geraten. Auch damals bemerkte ein Jogger die gefährliche Situation und sprang kurzerhand in den Fluss. Die Kinder wurden gerettet und der Jogger einige Tage später von Oberbürgermeister Bernd Wiegand für sein selbstloses Verhalten geehrt.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. Dezember 2020 | 06:30 Uhr

3 Kommentare

Atheist vor 44 Wochen

Dann hoffe ich das der Retter kein AFD Wähler oder gar Politiker ist und ihm die Urkunde nicht aberkannt wird, so wie meiner Tante in den 50zigern die ein Kind aus einen Fluß gerettet hat und nach ihren Fluchtversuch nie wieder diese Rettungsurkunde zurückbekommen hat.
Die Verhältnisse in diesem Land werden immer ähnlicher.

Saxe vor 44 Wochen

Wow..was für eine Logik.

Saxe vor 44 Wochen

Respekt und Anerkennung für die Retter.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt