Obduktion angeordnet Halle-Trotha: Kleinkind stirbt nach Sturz aus Wohnhaus

In Halle-Trotha ist ein Kleinkind aus dem vierten Stock eines Wohnhauses gestürzt und ums Leben gekommen. Jetzt ermitteln die Behörden. Hinweise auf eine vorsätzliche Straftat liegen aber nicht vor.

Blaulicht auf einem Notarztwagen.
In Halle ist ein Kleinkind aus dem vierten Stock eines Wohnhauses in den Tod gestürzt. Retter konnten nichts mehr für das Kind tun. (Symbolbild) Bildrechte: André März

In Halle ist ein eineinhalb Jahre altes Kleinkind aus dem Fenster eines Wohnhauses gestürzt und ums Leben gekommen. Wie die hallesche Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, stürzte das Kind bereits am Sonntag im Stadtteil Trotha aus dem Fenster im vierten Stock. Das Kind sei seinen schweren Verletzungen erlegen.

Man habe die Obduktion der Leiche angeordnet, teilte die Behörde mit. Derzeit werde noch geprüft, ob die Mutter, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks in der Wohnung aufhielt, möglicherweise gegen die Aufsichtspflicht verstoßen habe. Weitere Angaben wurden zunächst nicht gemacht.

Keine Erkenntnisse auf vorsätzliche Straftat

Mit ersten Ergebnissen der Obduktion und der Auswertung der in der Wohnung gesicherten Spuren werde in etwa einem Monat gerechnet. Erkenntnisse darüber, ob es sich bei dem Unglück um eine vorsätzliche Straftat handele, lägen derzeit nicht vor, so der Sprecher. Zunächst hatten die "Bild" und die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet.

dpa/MDR, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. September 2021 | 14:00 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt