Landgericht Halle Mann an Haltestelle schwer verletzt: 19-Jähriger zu Jugendhaft verurteilt

Zu dritt sollen sie einen jungen Syrer an einer Haltestelle in Halle zusammengeschlagen und schwer verletzt haben: Jetzt hat das Landgericht in Halle einen der Täter zu sechs Jahren Jugendhaft verurteilt. Der Prozess gegen die zwei weiteren Beschuldigten läuft weiter.

An einem Gebäude in Halle ist ein bunt verzierter Eingang mit Torbogen zu sehen.
Das Landgericht Halle hat einen jungen Mann zu sechs Jahren Jugendhaft verurteilt. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Das Landgericht Halle hat einen 19-Jährigen wegen gefährlicher Körpverletzung und versuchten Totschlags zu sechs Jahren Jugendstrafe verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Täter im Mai 2020 einen Mann an einer Haltestelle in Halle geschlagen, getreten und damit schwer verletzt hatte. Ein Gerichtssprecher sagte am Freitag, der Täter müsse zudem in eine Entzugsanstalt. Die Urteilsverkündung am Freitag war nicht öffentlich.

Das Verfahren gegen ihn und zwei weitere Männer hatte Anfang November begonnen. Auch den beiden anderen Beschuldigten wird zur Last gelegt, einen heute 22 Jahre alten Syrer im Mai 2020 mit Schlägen und Tritten bis zur Bewusstlosigkeit verletzt zu haben. Das Verfahren gegen die zwei weiteren Beschuldigten wird separat weitergeführt. Deshalb ist am Freitag nur der Hauptbeschuldigte verurteilt worden. Er kann gegen das Urteil in Berufung gehen.

Streit am 1. Mai 2020 eskaliert

Nach Erkenntnissen der Ermittler war es an der Haltestelle in Halle am 1. Mai 2020 gegen 0:30 Uhr zu einem Streit gekommen. Die drei Angeklagten, die Deutsche sind, hätten das Opfer persönlich beleidigt und angegriffen. Das Opfer hatte am ersten Verhandlungstag als Zeuge erklärt: "Als ich wieder aufwachte, lag ich mit dem Kopf nach unten." Bis heute leide er unter den Folgen des Angriffs. Er sei zweimal operiert worden. Der Mann war an dem Tatabend mit einem Bekannten unterwegs.

MDR (Luca Deutschländer), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 26. November 2021 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Matthi vor 8 Wochen

6 Jahre Haft ist ein Witz aber das Jugendstrafrecht machts möglich. Es wird Zeit das der Strafrahmen für schwere Straftaten im Jugendstrafrecht erhöht wird. Mit 19 Jahren sollte man wissen
wie man sich verhalten sollte in der Gesellschaft, ansonsten ist was in der Kindheit Erziehung falschgelaufen und ein Fall für den Psychiater. Ich persönlich mache keinen Unterschied ob das Opfer ein Deutscher oder Ausländer ist, für Straftäter werden Mildernde Umstände schwere Kindheit, Drogen, Alkohol usw. berücksichtigt aber wie es den Opfern geht in ihren weiteren Leben interessiert nicht die bleiben auf der Strecke.

Atheist vor 8 Wochen

19 jähriger zur Jugendhaft verurteilt, demnächst dürfen16 jährige wählen.
Unerträglich bei Straftaten gibt es Jugendrabatt und beim Wählen ist man mit 16 Erwachsen.

mattotaupa vor 8 Wochen

wären es 3 syrer, die nen deutschen beleidigt und zusammengeschlagen hätten, dann wäre es hier voller.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Weggeworfene Lebensmittel liegen in einer Mülltonne 2 min
Bildrechte: dpa
2 min 22.01.2022 | 14:51 Uhr

Im Landkreis Harz werden Mülltonnen untersucht. Damit soll festgestellt werden, wie gut die Bürgerinnen und Bürger ihren Müll trennen und welche wertvollen Stoffe aus dem Restmüll noch gewonnen werden können.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Sa 22.01.2022 12:24Uhr 02:11 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/harz/audio-kontrolle-muelltonnen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio