Stadt lehnt ab Mückenplage in Halle: Mieterrat fordert biologische Bekämpfung

So extrem wie in diesem Jahr war es gefühlt noch nie mit den Mücken. Besonders schlimm ist es im Süden von Halle. Der Mieterrat fordert nun schärfere Waffen gegen die Plagegeister. Doch die Stadt lehnt ab.

Die neue Saale-Elster-Talbrücke und das Kraftwerk Schkopau südlich von Halle/Saale (Sachsen-Anhalt) 2015
Die vielen Gewässer im Süden von Halle bieten ideale Bedingungen für Mücken. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Seit Wochen beschäftigt eine Mückenplage Halle und den Saalekreis. Für Experten ist das kein Wunder. Die Situation sei wegen der extremen Trockenheit der vergangenen Jahre so schlimm. Die Eier der Mücken können mehrere Jahre überleben und auf viel Regen warten – wie in diesem Jahr. Mittlerweile ist die Plage so heftig, dass vielerorts Anti-Mückensprays und ähnliche Schutzmittel ausverkauft sind.

Mieterrat fordert Einsatz biologischer Bekämpfungsmittel

Deswegen müsse die Stadt jetzt endlich reagieren, fordern viele Einwohner. Darunter ist auch Peter Scharz vom Mieterrat. In einem Brief an Bürgermeister Egbert Geier schlägt er vor, es so zu machen wie die Gemeinden des oberen Rheintals. Diese hatten in den 1980er Jahren biologische Bekämpfungsmittel eingesetzt, um einer Mückenplage Herr zu werden. "Mit Erfolg", schreibt Scharz und ergänzt, dass über etwaige Umweltschäden dieser Maßnahme nichts bekannt sei.

Wieso die Stadt den Einsatz solcher Mittel kritisch sieht

Die Stadt lehnt den Einsatz derartiger Mittel ab. Die gegenwärtige Situation – so die Antwort auf eine Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT – sei mit der in den Flussauen am Ober-Rhein nicht vergleichbar. Dort habe die Mückenplage eine ganz andere, gewaltigere Dimension gehabt.

Zudem sei die Maßnahme aus Sicht des Naturschutzes auch sehr umstritten gewesen. Durch den Einsatz der biologischen Bekämpfungsmittel wurde das gesamte dortige Ökosystem nachhaltig geschädigt, heißt es. Und weiter: Ob die Mücken in Halle in ausreichender Menge getötet werden würden, sei fraglich.

MDR/Matthias Schliesing, Oliver Leiste

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. August 2021 | 06:50 Uhr

11 Kommentare

ElBuffo vor 6 Wochen

Wie kommt die Tierwelt nur in anderen Gegenden auf dem Globus mit den Mücken zurecht? Da würde sich doch über kurze Zeit die Vogelwelt verabschieden?

part vor 6 Wochen

Für die Wohnung gibt es ausreichend Geräte die Mücken vertreiben oder vernichten, mittels Ultraschall und mittels UV- Lampe, die sogar desinfizierend wirkt. Die Schwalben werden sich dagegen freuen über den reich gedeckten Himmel. Ich kenne Jahre in der Vergangenheit, da standen ganze Säulen von Mücken am Himmel und die Autoscheibe war nicht wieder zu erkennen.

der Vielfaltige vor 6 Wochen

Geht garnicht. Es dürfen nur biologisch nachhaltige Mittel eingesetzt werden, welche weder der Natur noch dem Klima schaden. Mücken sind ein wertvoller Bestand des ökologischen Gleichgewichtes

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt