Bauprojekt Bahnknoten Halle Nach fünf Jahren: Hauptbahnhof in Halle (fast) vollständig wieder offen

Der Hauptbahnhof in Halle ist der Bahnhof mit den meisten Reisenden in Sachsen-Anhalt, jetzt sind nach fünf Jahren Bauzeit auch die Westseite und die Arkaden wieder offen. Am 1. Dezember ist die Eröffnung gefeiert worden. Jetzt müssen noch drei Gleise und Bahnsteige modernisiert werden. Bis 2021 soll dann alles fertig sein.

Hauptbahnhof Halle
Im Hauptbahnhof in Halle sind Ost- und nun auch Westseite saniert und (fast) komplett für Reisende offen. Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

Nach viertägiger Vollsperrung ist am Montagmorgen der Hauptbahnhof in Halle wieder ans Netz gegangen. Die S-Bahnen nach Leipzig fahren wieder und auch der Fernverkehr kann den Hauptbahnhof wieder anfahren. Zwei Jahre haben die Bauarbeiten an der Westseite des Bahnhofs gedauert. Jetzt kann nach der grundlegenden Modernisierung dieser Teil des Bahnhofs von den Reisenden genutzt werden. Auch die Arkaden und die Geschäfte am Bahnhofsvorplatz, dem Hans-Dietrich-Genscher-Platz, sind wieder geöffnet. Insgesamt wird schon seit fünf Jahren an dem Bahnknoten in Halle gebaut.

Karsten Kammler, der Leiter des Bahnhofsmanagement sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man sei stolz darauf, nun Reisenden einen modernen Bahnhof bieten zu können. "Wir sind mit dem Halle Hauptbahnhof in Sachsen-Anhalt der Bahnhof mit den meisten Reisenden." Man habe immer wachsende Reisendezahlen und er gehe davon aus, dass sie weiter ansteigen. "Damit rückt natürlich Halle immer mehr ins Zentrum von Deutschland", so Kammler.

Ein Überblick die Bauarbeiten und was sich geändert hat:

Was hat sich mit der Eröffnung der Bahnhofs-Westseite geändert?

Ende November 2017 war die Ostseite des halleschen Hauptbahnhofs nach umfangreichen Sanierungsarbeiten fertiggestellt worden. Jetzt – zwei Jahre später – ist am 2. Dezember 2019 auch die Westseite wieder in Betrieb genommen worden.

Konkret können nun die Bahnsteige 4 und 5 und die die Bahnsteige 6 und 7 wieder genutzt werden. Die Gleise sind auch wieder von der zentralen Kuppelhalle des Bahnhofs aus zu erreichen.

Außerdem sind die Arkaden am Bahnhofsvorplatz, dem Hans-Dietrich-Genscher-Platz, saniert worden. Hier haben zum 2. Dezember die Geschäfte wieder geöffnet. Laut Bahn ist die Fassade der  ursprünglichen Ansicht nachempfunden worden. Die Geschäfte seien nun barrierefrei erreichbar. Am Sonntag eröffneten hier Backwerk, Burger King und die Reisebank. Im Januar und Februar sollen Subway und Hello Vape folgen. Die Geschäfte Ditsch und McDonald's seien in der Kuppelhalle wieder wieder zurück an ihren ursprünglichen Standort auf der westlichen Seite gezogen.

Außerdem wurde ein neuer Sanitärbereich mit Toiletten und Waschräumen eingerichtet.

Wie geht es mit den Bauarbeiten am Hauptbahnhof weiter?

Laut Deutscher Bahn werden nun die bisher von der S-Bahn genutzten Gleise 1a und 1 und 2 an der Westseite modernisiert. In Zukunft werden die Bahnsteige in Bahnsteig 1 und Bahnsteige 2 und 3 umbenannt. Der Durchgang vom Personentunnel zur Ernst-Kamieth-Straße, zur Haltestelle des Schienenersatzverkehrs und zum Zentralen Omnibusbahnhof bleibe weiterhin unterbrochen, teilte die Bahn mit.

Bis 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Rund 800 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben in den Bahnknoten Halle.

Warum wird der Hauptbahnhof in Halle so umfassend umgebaut?

"Der Eisenbahnknoten Halle ist für die gesamte Region und weit darüber hinaus von herausragender Bedeutung", begründet die Bahn die umfangreichen Sanierungsarbeiten. Er sei „Knotenpunkt bedeutsamer Achsen im Schienennetz der Deutschen Bahn".

Das betrifft vor allem die Linien:

  • Dresden–Leipzig–Halle–Magdeburg–Hannover/Schwerin
  • Berlin–Halle–München/Frankfurt Main
  • Cottbus–Falkenberg–Halle–Sangerhausen–Kassel


Außerdem beginnt in Halle die Verbindung nach Sandersleben–Halberstadt und es gibt das S-Bahnnetz mit Verbindung nach Leipzig und täglich tausenden Pendlern.

Der Ausbau des Bahnknoten ist Teil der Neubaustrecke Erfurt–Halle/ Leipzig–Berlin, des Verkehrsprojekts Deutsche Einheit Nr. 8. (VDE8).

Der Baubeginn für die Modernisierung des Bahnknotens war im Jahr 2014. Ende 2017 ist die Ostsseite des Hauptbahnhofs wieder in Betrieb genommen worden. Halle ist seitdem Teil der Schnellfahrstrecke München-Berlin.

Im Juli 2018 war in Halle außerdem einen nach Aussage der Bahn, der modernsten Zugbildungsanlagen Europas in Betrieb genommen worden – als eine von sechs großen in Deutschland. Die Bahn sieht in Halle damit das logistische Zentrum im Osten Deutschlands. Pro Tag können etwa 60 bis 70 Güterzüge mit einer Länge von bis zu 650 Metern zusammengestellt werden und von Halle aus die Reise fortsetzen.

Quelle: MDR,dpa/mp

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 01. Dezember 2019 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Steffen 1978 am 02.12.2019

Prima und schneller als der BER.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt