Verbindung in die Neustadt Halle soll eine neue Straßenbahnbrücke bekommen

Die marode Elisabethbrücke über die Saale in Halle kann ersetzt werden. Für zehn Millionen Euro, komplett aus Fluthilfemitteln finanziert, soll eine neue Brücke neben der alten errichtet werden. Das Vorhaben muss noch vom Stadtrat abgesegnet werden.

Luftaufnahme der Galopprennbahn in Halle
An der Elisabeth-Saale, die an der halleschen Pferderennbahn vorbei fließt, soll eine neue Straßenbahnbrücke gebaut werden. Die alte (oben links im Bild) ist marode. Bildrechte: imago/Schöne

Seit Jahren ist die Elisabethbrücke in Halle marode, nun soll es einen Ersatz geben. Die neue Brücke soll direkt neben der alten errichtet werden, sodass die Straßenbahnen während der Bauarbeiten weiter fahren können. Am Dienstagabend hat der Planungsausschuss des Stadtrats das Vorhaben abgesegnet. In zwei Wochen muss dann noch der Stadtrat grünes Licht geben. Die alte Brücke ist für Straßenbahnen und Fußgänger die wichtigste Verbindung von Halle nach Halle-Neustadt und führt über die Elisabeth-Saale.

Kosten für Halle: Null Euro

Die neue Brücke wird Halle keinen Cent kosten. Die nötigen zehn Millionen Euro sollen komplett mit Fluthilfemitteln finanziert werden. Erst Jahre nach dem Saale-Hochwasser von 2013 war klar geworden, dass das derzeitige Bauwerk im Gründungsbereich stärker beschädigt ist als angenommen, sodass nur ein Neubau sinnvoll ist. Bis 2024 muss dieser fertig sein. Das Landesverwaltungsamt hat bestimmt, dass Fluthilfeprojekte bis 2024 abgerechnet werden müssen.

MDR/Matthias Kessel, Luise Kotulla

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT I Studio Halle | 12. Mai 2021 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt