Fehler an der Kuppel Planetarium in Halle erst 2023 fertig

Die Eröffnung des Planetariums in Halle verzögert sich erneut. Wegen Herstellungs-Fehlern muss die Kuppel neu produziert und installiert werden. Eigentlich sollte der Neubau samt Sternenwarte und Aussichts-Terrasse bereits im Sommer fertig sein.

Luftbildaufnahme Ansicht Holzplatz Planetarium.
Auch wenn sich die Eröffnung verschiebt, wird am Planetarium auf dem Holzplatz weiter gebaut. Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

Die Eröffnung des Planetariums in Halle verzögert sich. Grund sind Produktions-Fehler an der Planetariums-Kuppel. Wie die Stadt Halle mitteilte, sind bei einem ersten Qualitäts-Test mit einem Spezial-Projektor Nahtstellen zwischen den einzelnen Elementen der Kuppel aufgefallen. Die Produktionsfirma aus den USA habe die Herstellungs-Fehler bereits eingeräumt und wolle die entsprechenden Teile neu liefern. Die Kosten für Produktion und Transport einer neuen Kuppel würden durch die Firma übernommen.

Eigentlich sollte der Neubau samt Sternenwarte, Aussichts-Terrasse und spektakulärem Kuppel-Raum die Besucher bereits im Sommer in seinen Bann ziehen. Nun verschiebt sich die Fertigstellung des Planetariums auf dem Holzplatz voraussichtlich bis zum ersten Quartal 2023.

Medientechnik noch nicht eingebaut

"Wir sind zumindest froh darüber, dass die Mängel noch in der Bau-Phase entdeckt wurden", sagte Planetariumsleiter Dirk Schlesier. Dadurch könnten sie noch ohne unverhältnismäßigen Aufwand behoben werden. Schlimmer wäre es laut Schlesier gewesen, wenn die Fehler erst nach dem Einbau der Medien-Technik bemerkt worden wären. Nach Angaben der Stadt laufen Innenausbau und Gestaltung der Außenanlagen am ehemaligen Gasometer derweil wie geplant weiter.

Finanziert wird der rund 21 Millionen Euro teure Neubau aus den Flut-Hilfe-Mitteln von Bund und Ländern. Das Gebäude ist ein Ersatzneubau für das beim Hochwasser 2013 schwer beschädigte und mittlerweile abgerissene Planetarium auf der Peißnitzinsel. Der Neubau soll künftig Platz für 110 Besucherinnen und Besucher bieten. Eigentlich sollte es schon Ende 2021 fertig sein, doch durch die Coronapandemie gab es Verzögerungen.

Mehr zum Thema: Planetarium in Halle

MDR (Stefan Bringezu, Luise Kotulla)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 08. Februar 2022 | 15:30 Uhr

2 Kommentare

Burgfalke vor 50 Wochen

Zitat: " Die Produktionsfirma aus den USA habe die Herstellungs-Fehler bereits eingeräumt und wolle die entsprechenden Teile neu liefern. Die Kosten für Produktion und Transport einer neuen Kuppel würden durch die Firma übernommen. "

Wenigstens ein kleiner "Lichtblick" in diesem Fall, wenn das so sein sollte und die Baukosten nicht zusätzlich steigen.

Haller vor 50 Wochen

"Die Kosten für Produktion und Transport einer neuen Kuppel würden durch die Firma übernommen" ... zwei zum Preis von einem also.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Blick auf Halle 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus einem Symbolbild für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und einem Foto von Ministerpräsident Haseloff bei einer Gedenkveranstaltung. 1 min
Bildrechte: MDR/dpa
1 min 27.01.2023 | 18:00 Uhr

Gedenken, Öffentlich-rechtliche Reformen, Seetribüne Arendsee: die drei wichtigsten Themen vom 27. Januar aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp in nur 90 Sekunden. Präsentiert von MDR-Redakteur Julian Mengler.

MDR S-ANHALT Fr 27.01.2023 18:00Uhr 01:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-siebenundzwanzigster-januar-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video