Drei Festnahmen in Halle Razzia im Drogenmillieu: 750.000 Euro beschlagnahmt

Bei der Durchsuchung mehrerer Gebäude in Halle sind am Dienstag drei Männer im Alter zwischen 34 und 37 Jahren festgenommen worden. Polizeibeamte hatten unter anderem Drogen, Waffen und Bargeld sichergestellt.

Bündel von Geldscheinen auf einem Tisch
Neben Drogen und Waffen wurden bei der Razzia große Mengen an Bar- und Falschgeld sichergestellt. Bildrechte: Polizeiinspektion Halle

Bei der Durchsuchung mehrerer Gebäude in Halle sind am Dienstag drei Männer im Alter zwischen 34 und 37 Jahren festgenommen worden. Wie die Polizei mitteilte, sollen sie über einen längeren Zeitraum als Bande mit Drogen im großen Stil gehandelt haben.

Die Beamten stellten bei der Razzia 750.000 Euro Bargeld aus Drogengeschäften, einen fünfstelligen Betrag Falschgeld, Hieb- und Stichwaffen sowie knapp acht Kilogramm Cannabis sicher.

Polizei konnte Kommunikation mitlesen

Die Aktion hängt mit Ermittlungen im Rahmen des entschlüsselten Netzwerkes "Encrochat" zusammen, wie ein Polizeisprecher erläuterte. Die Männer hätten mit sogenannten Kryptohandys, die lange als abhörsicher galten, untereinander Kontakt gehalten.

Was ist Encrochat?

Encrochat war ein Dienstleister, der sogenannte Kryptohandys und einen Nachrichtendienst angeboten hatte, die beide abhörsicher sein sollten. Genutzt wurden die Geräte vor allem von der organisierten Kriminalität.

Mit den Telefonen konnten beispielsweise keine Mails versendet werden und sie verfügten über kein GPS, um nicht geortet werden zu können.

Smartphone mit dem Logo des Providers Encrochat
Bildrechte: MDR/David Kopp

Durch die Infiltration von Schadsoftware konnten französische Ermittlungsbehören 2020 die Geräte hacken und so die Kommunikation mitverfolgen. Die französische Polizei stellte die Daten den deutschen Behörden zur Verfügung, wonach es bundesweit viele Verhaftungen und auch Prozesse gab.

In einem ersten "Encrochat"-Prozess vor dem Landgericht Magdeburg wurden vor einem halben Jahr zwei Männer wegen Drogenhandels und Waffenbesitzes zu Haftstrafen von neun Jahren beziehungsweise sieben Jahren und zwei Monaten verurteilt.

MDR (dpa, Thomas Tasler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | Regionalnachrichten Studio Halle | 26. Januar 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Fischerstechen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt