Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Bildrechte: MDR/Marc Weyrich

Nach DrohungBahnverkehr in Halle läuft nach Polizeigroßeinsatz wieder reibungslos

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 09. Juni 2022, 12:18 Uhr

Die Polizei hat nach einem Großeinsatz am Hauptbahnhof in Halle den Zugverkehr und den Haupteingang wieder freigegeben, alle Absperrungen wurden aufgehoben. Hintergrund ist ein am Morgen eingegangenes Drohschreiben.

Nach der Sperrung mehrerer Gleise am Donnerstagmorgen durch die Polizei rollen am Hauptbahnhof in Halle wieder die Züge. Der Zugverkehr wurde gegen 11 Uhr wieder freigegeben, wie die Polizei mitteilte. Der Haupteingang wurde wieder geöffnet.

Inzwischen ist auch der Polizeieinsatz beendet, durch den es zunächst immer noch zu Einschränkungen kam. Alle Absperrungen konnten laut Polizeiinspektion Halle nun wieder aufgehoben werden.

Grund für die Sperrung war nach Angaben der Polizei ein anonymes Drohschreiben gewesen. Ein Polizeisprecher vor Ort sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Drohung sei gegen 6:30 Uhr eingegangen. Die Drohung sei "reichlich unkonkret" gewesen. Man nehme sie aber ernst.

Bundes- und Landespolizei waren vor Ort – mit wie vielen Einsatzkräften, dazu wollte die Polizei bisher keine Auskunft erteilen. Die Beamten durchsuchten den Angaben zufolge die "gefährdeten Bereiche". Auch Sprengstoffsuchhunde kamen zum Einsatz. Hierbei konnte die Polizei nach eigenen Angaben eine Bedrohung, wie sie in dem Drohschreiben angekündigt wurde, nicht feststellen.

Verkehr verläuft wieder nach Plan

Der Zugverkehr war an mehreren Gleisen zwischenzeitlich eingestellt. Nach Angaben der Deutschen Bahn war gegen 11 Uhr aber nur noch ein Gleis betroffen. Der Bahnverkehr läuft mittlerweile aber größtenteils wieder reibungslos.

Teile des Bahnhofs geräumt

Teile des Gebäudes waren am Morgen geräumt worden. Der Zugang zum Bahnhof wurde zwischenzeitlich kontrolliert und war nur Personen mit gültigem Fahrschein gestattet. Ein Reporter von MDR SACHSEN-ANHALT berichtete von vor Ort, der Hauptbahnhof sei weiträumig mit Flatterband abgesperrt gewesen. Auch die angrenzende Ernst-Kamieth-Straße war betroffen. Geschätzt 1.500 Menschen warteten rund um das Gebäude. Überall standen Fahrzeuge der Polizei.

Polizei-Einsatz Hauptbahnhof in Halle nach Drohschreiben teilweise gesperrt

Reise am Hauptbahnhof Halle müssen sich seit Donnerstagmorgen auf Behinderungen einstellen. Bildrechte: MDR/Marc Weyrich
Teile des Bahnhofs sind nach einem Drohschreiben gesperrt worden. Bildrechte: MDR/Marc Weyrich
Die Polizei ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Bildrechte: MDR/Marc Weyrich
Teile des Bahnhofs würden geräumt, hieß es Donnerstagvormittag. Bildrechte: MDR/Marc Weyrich
Der Fernverkehr soll aufrechterhalten werden. Deshalb wird kontrolliert, wer Tickets für Fernverkehrszüge vorzeigen kann. Bildrechte: MDR/Stefan Hellem
Wer in den Bahnhof wollte, wurde teilweise abgewiesen. Bildrechte: MDR/Luise Kotulla

Im Umfeld des Hauptbahnhofs kam es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, auch im Nahverkehr der Stadt. Wie die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) mitteilte, kam es auf mehreren Straßenbahnlinien zu Abweichungen vom Fahrplan. Die Polizei bat zunächst darum, den Bereich um den Bahnhof zu meiden.

Landes- und Bundespolizei sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Bildrechte: MDR/Marc Weyrich

Mehr Meldungen vom Hauptbahnhof Halle

MDR (Marc Weyrich, Karoline Makosch, Simon Kremer, Luise Kotulla, Cornelia Winkler, Luca Deutschländer)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. Juni 2022 | 09:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen