Spatenstich bei Wacker Biotech Bio-Pharmaunternehmen in Halle baut Impfstoff-Fabrik

Das Bio-Pharmaunternehmen Wacker Biotech produziert mit gentechnisch veränderten Bakterien in Halle medizinische Wirkstoffe. Am Weinberg Campus soll nun ein neues mRNA-Kompetenzzentrum gebaut werden. Künftig sollen dort mRNA-Wirkstoffe hergestellt werden, die im Idealfall zur Bekämpfung von Krebs, Alzheimer, Autoimmun- oder Stoffwechsel-Erkrankungen eingesetzt werden können. Auch Coronaimpfstoff kann hergestellt werden.

Spatenstich Wacker Biotech GmbH
Erster Spatenstich bei Wacker Biotech am Weinbergcampus in Halle: Die Produktion soll ausgeweitet werden. Bildrechte: MDR/Frank Nowak

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat in Halle der Bau einer weiteren Impfstoff-Fabrik begonnen. Sie gehört dem Bio-Pharmaunternehmen Wacker Biotech, das bereits seit 2014 im Technologiepark Weinberg Campus ansässig ist. Mit der neuen Anlage soll sich die Produktion verdreifachen. Das Unternehmen sucht für sein mRNA-Kompetenzzentrum nach eigenen Angaben schon jetzt 200 neue Beschäftigte. 

Chemikanten und Quereinsteiger gesucht

"Wir suchen Pharmakanten, Chemikanten, aber auch Quereinsteiger für die Produktion – also Operatoren", sagte Geschäftsführerin Melanie Käsmarker MDR SACHSEN-ANHALT. Zudem würden Führungskräfte gebraucht, Laboranten sowie Pharma- und Biotech-Experten. "Und solche, die es werden wollen", so die Chefin. Bisher beschäftigt Wacker Biotech 100 Menschen am Standort in Halle.

In Zukunft sollen hier mRNA-Wirkstoffe hergestellt werden, die im Idealfall zur Bekämpfung von Krebs, Alzheimer, Autoimmun- oder Stoffwechsel-Erkrankungen eingesetzt werden können. Durch einen Pandemie-Vertrag mit der Bundesregierung könnte das Werk auch 80 Millionen Impfstoff-Dosen jährlich herstellen – etwa gegen das Coronavirus.

Das Unternehmen Wacker Biotech Die Wacker Biotech GmbH stellt in Halle medizinische Wirkstoffe für Arzneimittel her – aber nicht auf synthetischer Basis, sondern mit Hilfe gentechnisch veränderter Mikroorganismen (Bakterien). Die GmbH ist Tochtergesellschaft des Wacker-Konzerns. Ursprünglich war sie eine Universitätsausgründung mit lediglich fünf Mitarbeitern. 2014 wurde die Firma durch Wacker übernommen.

Arbeit mit Bakterien

Produktionsleiter Markus Barth in den Räumen von Wacker Biotech in Halle
Markus Barth arbeitet als Bio-Ingenieur in Halle. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Produktionsleiter und Bio-Ingenieur Markus Barth sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Letztendlich stellen wir die Proteine mit Bakterien her und verwandeln diese Bakterien in so genannte kleine Fabriken – Protein-Fabriken. Das heißt: Sie werden genetisch verändert." Der Bauplan des menschlichen Proteins werde isoliert und in das Bakterium eingeschleust, so dass dieses in der Lage sei, das Protein zu produzieren. Die Proteine sind der eigentliche Wirkstoff, der später in Medikamenten eingesetzt wird. Wacker Biotech stellt verschiedenste davon her, im Auftrag von Kunden aus der ganzen Welt.  

Mehr zum Thema Unternehmen

MDR (Sven Stephan, Theo M. Lies, Frank Nowak, Luise Kotulla)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 05. Juli 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt