Staatsanwaltschaft Tote Frau in Halle: Zwei Haftbefehle wegen Mord-Verdacht

Im Fall der mutmaßlich getöteten Frau in Halle sitzen zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Ein Mann und eine Frau sollen das Opfer mit Stichen und Schnitten getötet haben.

An einer Tür klebt ein Polizeisiegel.
Die Frau wurde tot in ihrer Wohnung in Halle gefunden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wegen des dringenden Tatverdachtes des gemeinschaftlichen Mordes sitzen seit Dienstag eine 28-jährige Frau und ein 43-jähriger Mann in Halle in Untersuchungshaft. Das teilte die Staatsanwaltschaft Halle mit. Sie sollen am Freitag eine 52-Jährige in Halle Neustadt mit Stichen und Schnitten getötet haben. Laut Obduktion starb die Frau an den Stichverletzungen.

Mann fand Frau tot in der Wohnung

Die beiden äußerten sich laut Staatsanwaltschaft zunächst nicht zu den Vorwürfen. Welches mutmaßliche Motiv hinter dem Vorfall steht und in welchem Verhältnis die beiden Beschuldigten zueinander und zu der getöteten Frau standen, wollte die Staatsanwaltschaft mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht beantworten.

Die Frau war am Wochenende tot von ihrem Mann in ihrer Wohnung in Halle gefunden worden. Er gilt als nicht als Tatsverdächtiger. Eine Tatwaffe sei nach Angaben der Polizei noch nicht ermittelt worden.

dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 28. September 2021 | 18:00 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt