Neue Ausschreibung Planer gesucht: Sanierung Thyragrotte in Stolberg stockt

Im Sommer konnten Besucher schon nur noch ein Außenbecken des Freizeitbades nutzen, der Innenbereich ist wegen technischer Mängel schon länger geschlossen. An der Sanierung der Thyragrotte hält die Gemeinde fest, aber bislang findet sich niemand für die Planung der Sanierungsarbeiten. Derzeit läuft deshalb eine zweite Ausschreibung.

Badegäste tummeln sich im Freizeitbad "Thyragrotte" in Stolberg/Südharz.
Lange ist's her, als sich noch Badegäste in der Thyragrotte in Stolberg tummelten (Archivbild). Bildrechte: dpa

Die Gemeinde Stolberg im Harz hält weiterhin an der Sanierung des Freizeitbades Thyragrotte fest. Deshalb wird derzeit zum zweiten Mal ein Planer oder eine Planerin für die Sanierungsarbeiten gesucht. Auf die erste Ausschreibung hatte sich niemand gemeldet. Bewerber können sich bis Februar melden.

Erst wenn der Planer feststeht, kann es mit der Sanierung losgehen. 4,2 Millionen Euro stehen zur Verfügung. 90 Prozent der Kosten trägt der Bund, den Rest die Gemeinde. Das Vorhaben soll drei Jahre dauern. Von dem Geld soll das gesamte Bad saniert werden.

Sanierungskosten können noch steigen

Deswegen hat sich die Gemeinde auch entschlossen, die Thyragrotte bereits im Herbst zu schließen. Der Innenbereich ist wegen technischer Probleme schon länger geschlossen. Im Sommer war nur noch das Außenbecken für Besucher geöffnet. Dass die Thyragrotte wieder öffnen kann, ist für Stolberg und den gesamten Südharz aus verschiedenen Gründen wichtig. Einerseits zieht sie Touristen an, andererseits gehört sie dort seit fast 25 Jahren zur Lebenswelt der Bevölkerung. Das Freizeitbad wurde zum Beispiel fürs Schulschwimmen genutzt.

Wegen der generell explodierenden Baukosten stellt sich die Gemeinde darauf ein, dass die Sanierung teurer werden könnte. In dem Fall würde sie um eine Aufstockung der Fördermittel beim Bund bitten.

Mehr zum Thema

Eine altes Fachwerkhaus in Wernigerode
Die Gaststätte "Zur Steingrube" hat eine jahrzehntelange Geschichte in Wernigerode. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

MDR (Annekatrin Queck, Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 25. Januar 2022 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Männer hantieren an einer Schwalbe 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK