Medizinische Versorgung Ärztemangel: Praxen in Sachsen-Anhalts Kleinstädten fehlen Nachfolger

Nach und nach gehen Ärzte in Kleinstädten wie Sangerhausen und Zeitz in Rente. Trotz finanzieller Anreize gibt es kaum Nachfolger, die die Praxen übernehmen. Zurück bleiben die Patienten.

Hausärztin Angelika Herzog in ihrer Praxis in Sangerhausen
Allgemeinärztin Angelika Herzog geht Ende März in den Ruhestand. Einen Nachfolger für ihre Praxis in Sangerhausen hat sie trotz langer Suche nicht gefunden. Bildrechte: MDR/Anne Sailer

Bereits vor fünf Jahren hat die Allgemeinärztin Angelika Herzog beschlossen, in Rente zu gehen. Die mittlerweile 63-Jährige hat sich einen Plan gemacht, um vorzeitig den Ruhestand genießen zu können. Vor allem aber will sie Ende März ihre Praxis aufgeben, weil sie merkt, dass "die Kräfte nachlassen".

Seit fünf Jahren weiß auch die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt von ihrem Rentenstand. Am 30. März wird Herzog das letzte Mal ihre Praxisräume in der Franz-Heymann-Straße in Sangerhausen öffnen. Danach steht ihre Praxis vermutlich leer. Es hat sich bisher niemand gefunden, der hier arbeiten möchte.

Ich bin bei der Praxisbörse der Kassenärztlichen Vereinigung schon lange angemeldet. Die wollen uns auch bei der Nachfolgersuche unterstützen. Es findet sich nur niemand. Ich hatte auch Kontakt zur Universität in Halle. Da waren auch mal Studenten hier, die an die Allgemeinmedizin herangeführt werden sollten. Allerdings dauert die Ausbildung insgesamt zehn Jahre.

Allgemeinärztin Angelika Herzog

Sangerhausen: Ein Ort, an dem es sich leben lässt

Zehn Jahre: So viel Zeit hat Herzog nicht mehr, bis die Nachfolge angetreten werden soll. Dabei hat ihre Praxis viel zu bieten: Einen Kundenstamm mit ungefähr 1.000 Patientinnen und Patienten, eine komplett ausgestattete Praxis mit Parkplätzen – und das in Sangerhausen.

In der Kreisstadt des Landkreises Mansfeld Südharz mit knapp über 25.000 Einwohnern gibt es das berühmte Europa-Rosarium, Einkaufsmöglichkeiten, ein Kino, den Kyffhäuser und den Harz ganz in der Nähe. Städte wie Halle, Erfurt und Nordhausen sind in rund 45 Minuten erreichbar. Sangerhausen hat alle Vorzüge einer Kleinstadt – mit Schulen, Kindergärten und bezahlbarem Wohnraum. Hier lässt es sich leben. Aber niemand möchte ihren Platz einnehmen, bedauert die Ärztin.

Die meisten ihrer Patientinnen und Patienten seien "multimorbid", bestätigt Angelika Herzog. Das heißt, sie sind alt – oder sehr alt – und haben viele Krankheiten. Das ist in anderen Kleinstädten aber auch so.

Rund die Hälfte von Herzogs Patientinnen und Patienten hat auch schon einen neuen Hausarzt gefunden. Die meisten allerdings nicht in Sangerhausen, sondern zum Beispiel in Oberröblingen. Das heißt für sie demnächst: Sie müssen für ein Rezept oder eine Untersuchung demnächst stundenlang herumfahren. Oder sich fahren lassen, denn viele ihrer Patientinnen und Patienten sind nicht mehr mobil.  

Neue Lebensmodelle junger Ärzte

Heutzutage lassen sich die jungen Ärzte lieber anstellen, denn eine Einzelpraxis ist mit viel Aufwand verbunden und das ist mit viel Verantwortung, aber es ist machbar. Und man ist ein eigener Chef.

Allgemeinärztin Angelika Herzog
Eingang zu einer Hausarztpraxis in Sangerhausen
Die Arztpraxis von Angelika Herzog wird wohl ab April leer stehen. Bildrechte: MDR/Anne Sailer

Angelika Herzog vermutet neue Lebensmodelle junger Leute hinter der Tatsache, dass ihre Praxis ab April vermutlich verwaisen wird. Als sie die Praxis 1998 übernommen habe, hatte sie zwei Kinder zu Hause und musste Vollzeit arbeiten. Das war für sie kein Problem. Auch die wachsende Bürokratie habe sie nicht abgeschreckt. Die habe man auch in anderen Einrichtungen wie den ehemaligen Polikliniken, die heutigen Medizinischen Versorgungszentren (MVZ).

Auch Herzog wollte damals nur zehn Jahren bleiben. Daraus sind fast 24 Jahre geworden. Doch aufhören möchte sie nun trotzdem – auch wenn ihr manche das übelnehmen. Patientin Ines H. gehört nicht dazu, obwohl sie noch keine neue Hausärztin hat.

Eine Hausarzt-Patientin sitzt in einem Wartezimmer.
Patientin Ines H. hat noch keine neue Ärztin gefunden. Bildrechte: MDR/Anne Sailer

Ich suche noch eine neue Ärztin. Egal, wo man anruft, man bekommt gesagt, dass keine neuen Patienten mehr aufgenommen werden. Ich habe von mehreren gehört, die auch bei anderen Ärzten angefragt haben. Ausweichen kann man nur noch auf die Dörfer oder nach Nordhausen oder Halle.

Patientin Ines H.

Hausärzte fehlen in und um Sangerhausen

Mittlerweile hat die Kassenärztliche Vereinigung Angelika Herzogs Praxis deutschlandweit ausgeschrieben. Diese Entwicklung macht Angelika Herzog traurig. Sie weiß, dass es in anderen kleinen Städten, wie beispielsweise in Zeitz, nicht anders aussieht.

Herzog findet es belastend, ihre Patientinnen und Patienten zurückzulassen. Gleich neben ihrer Praxis gibt es ein Pflegeheim und eine Werkstatt für behinderte Menschen. Auch diese habe sie jahrelang betreut. Nun macht sie für jeden Einzelnen von ihnen die Patientenakten fertig, um sie demnächst den Betreuern zu übergeben. Wohl ist ihr nicht dabei. Ändern kann sie es aber auch nicht.

Mehr zum Thema Ärztemangel

MDR (Maria Hendrischke)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | MDR SACHSEN-ANHALT | 21. Februar 2022 | 15:30 Uhr

3 Kommentare

Mini Matz vor 30 Wochen

Haben sich die Kräfte, die in meinem Bundesland Sachsen-Anhalt für negative bundesweite Schlagzeilen sorgen (von Oury Yalloh über das Halle-Attentat bis zum Fackelaufmarsch in Halberstadt) eigentlich schon mal gefragt, was ihr Anteil an diesem Missstand ist? Was erwarten die Kräfte, die daran arbeiten, sich am Wettlauf um das Bundesland zu beteiligen, dass die meisten negativen Nachrichten erzeugt? Hier in der Altmark sterben die Dörfer aus trotz idyllischer Landschaft, der Leerstand nimmt zu.
Fazit: Sachsen-Anhalt braucht Zuwanderung, woher auch immer. Willkommenskultur ist existenziell!

Steffen 1978 vor 30 Wochen

Nicht nur in der Medizin in Deutschland wird kostengünstig Studiert und dann ins lukrative und mit attraktiven Lebensbedingungen Ausland abgewandert die Zeiten Made in Germany sind längst vorbei

Rain Man vor 30 Wochen

Erzähl hier bitte keine Märchen.

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt